scroll down to content

Coronavirus: Soforthilfemaßnahmen für Unternehmen

Letztes Update am 6. April, 19:30 Uhr

Als Reaktion auf die dynamische Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen werden Unternehmen kurzfristig vom Bund finanziell ("Corona-Zuschuss") unterstützt.

Der Antrag für den "Corona-Zuschuss" kann bis spätestens 31. Mai 2020 direkt bei der IBB gestellt werden. Eine Kumulierung mit Arbeitslosengeld II (Grundsicherung) ist möglich.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter 030 2125 4747. Ein umfangreiches FAQ der IBB zu den Soforthilfen ist hier verfügbar.

Aktuelle Information der IBB: Die Beantragung der Zuschüsse muss für Montag, den 6. April 2020  leider erst einmal ausgesetzt werden. Im Laufe des Dienstages wird diese wieder zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie Folgendes: wir freuen uns, Sie über unsere Hotline so weit wie möglich unterstützen zu können. Die Gespräche mit Ihnen dienen als Orientierung und haben vor allem „Lotsenfunktion“. Unsere Beratung hat jedoch ganz klare Grenzen: Finanz- und Rechtsberatung dürfen und können wir nicht leisten. Wir können Ihnen zu diesen Themen jedoch die entsprechenden Verordnungen und Formulare zur Verfügung stellen. Geht es um die inhaltliche Interpretation und Anwendung auf Ihren speziellen Fall, müssen wir Sie leider bitten, sich individuell rechtlich beraten zu lassen.

Wer wird gefördert?

  • Gewerbliche Soloselbständige (dies sind Personen, die eine selbständige Tätigkeit allein, dies heißt ohne angestellte Mitarbeiter ausüben)
  • Freiberufler und Kleinstunternehmen (inkl. eingetragene Vereine) mit bis zu zehn Beschäftigte (Vollzeitäquivalente)

Der Firmensitz muss in Berlin sein. Die Anmeldung bei einem deutschen Finanzamt ist erforderlich.

Unternehmen, deren Liquiditätsengpässe vor dem 11.3.2020 entstanden sind, sind nicht förderfähig.

Was wird gefördert?

Die Soforthilfe kann für die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden 3 Monaten aus dem erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand wie z.B.

  • gewerbliche Mieten oder Pachten
  • Leasingsaufwendungen
  • Personalkosten für Beschäftigte, sofern diese nicht über das Kurzarbeitergeld gedeckt sind

eingesetzt werden, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragsstellers voraussichtlich nicht ausreichen.

Geschäftsführer-Gehälter, Privatentnahmen bzw. die Kompensation von Umsatz- und Honorarausfällen für persönliche Lebenshaltungskosten, Krankenkassenbeiträge etc. fallen nicht darunter.

Für solche Fälle kommt das Sozialschutz-Paket / Grundsicherung infrage. Diese kann über das Arbeitsamt beantragt werden. Weitere Informationen dazu im FAQ der Arbeitsagentur.

Wie wird gefördert?

Die Höhe der Soforthilfe beträgt

  • bis zu 9.000 Euro für Antragsteller mit bis zu 5 Beschäftigten*
  • bis zu 15.000 Euro für Antragsteller mit bis zu 10 Beschäftigten*

Für den Fall dass dem Antragssteller im Antragszeitraum ein Miet bzw. Pachtnachlass von mindestens 20% gewährt wurde, kann er den fortlaufenden betrieblichen Sach- und Finanzaufwand nicht nur für 3 sondern für 5 Monate ansetzen. Eine nachträgliche Senkung der Miete oder Pacht führt nicht zu einer Rückforderung.

*Vollzeitäquivalente: Die Anzahl der während eines Jahres beschäftigten Vollzeitarbeitnehmer. Teilzeitbeschäftigte und Saisonarbeiter werden anteilig berücksichtigt. Auszubildende können eingerechnet werden.

Wo wird der Antrag gestellt?

Die Investitionsbank Berlin übernimmt für das Land Berlin die Umsetzung der Maßnahme. Der Antrag kann ausschließlich online gestellt werden. Ein Login in das Kundenportal der IBB ist nicht notwendig. Anträge per Post sind nicht zugelassen.

Der Antrag für die Bundesförderung ist spätestens bis zum 31. Mai 2020 zu stellen.

Diese Angaben werden für die Antragsstellung benötigt:

  • Angaben zur Firma: Name, Anschrift, Gründungsdatum, Branche, Rechtsform, Registernummer (z.B. Handelsregisternummer), Anzahl der Beschäftigten (Vollzeitäquivalente, exkl. Azubis und 450€-Mitarbeiter)
  • Angaben zum Inhaber/gesetzlichen Vertreter: Name, Kontakt (Telefon und E-Mail), Steuer-ID, Personalausweis oder Reisepass (die letzten fünf Ziffern der Ausweisnummer)
  • Bankverbindung der Firma: Kontoinhaber, Internationale Bankkontonummer (IBAN)

Es müssen keine Unterlagen eingereicht oder hochgeladen werden.

1585241898
1586194662