scroll down to content

Coronavirus - Unterstützung für Berliner Unternehmen

Letztes Update am 23. Oktober, 13:00 Uhr

Die Ausbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern stellt auch viele Berliner Unterneh­men vor große Herausforderungen. Das Land Berlin und der Bund unterstützt die Berliner Wirtschaft mit verschiedenen Maßnahmen. Wir bieten Ihnen Orientierung für Ihre jeweiligen Fragestellungen, um schnell und kompetent Auskunft zu aktuellen Unterstützungsmaßnahmen zu erhalten.

Informationen zu allen aktuellen sowie beendeten Soforthilfeprogrammen für Berlin finden Sie auf der Seite der Investitionsbank Berlin.

Über wichtige Updates für Berliner Unternehmen informieren wir in unserem Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung.

Tourismus-Wegweiser Deutschland: Aktuelle Corona-Verordnung für Berlin im Überblick

Wie gehen Sie vor?

Als eine Orientierungshilfe für Ihre jeweiligen Fragestellungen empfehlen wir folgendes Vorgehen:

Bitte beachten Sie die Checkliste zur Vorbereitung Ihres Gespräches mit den Banken:

  • Checkliste für Ihren Kreditantrag

    Folgende Unterlagen legen Sie bitte Ihrer Hausbank, der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg oder der Investitionsbank Berlin bei Beantragung einer Unterstützung aufgrund der derzeitigen Pandemie vor. Jede Unterstützung stellt eine individuelle Kreditentscheidung dar, die ggf. die Vorlage weiterer Unterlagen und Informationen erfordert. Eine gute Vorbereitung der Gespräche mit dem entsprechenden Institut macht eine zügige Bearbeitung Ihres Antrags möglich.

    Mindestens erforderliche Unterlagen:

    + Kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen

    + Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018

    + Betriebswirtschaftliche Auswertung 2019 (inkl. Summen- und Saldenliste)

    + Ermittlung des Kreditbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate

    + Selbstauskunft (das Formular finden Sie auf der Website Ihres Instituts)

    + Vorschlag für den Eigenbeitrag des Gesellschafters

     

1. Hausbank kontaktieren

Bei notwendigen Überbrückungsfinanzierungen sollte als erster Schritt zeitnah das Gespräch mit der Hausbank gesucht werden. Über Ihre Hausbank können Sie auch die Bundeshilfen der KfW beantragen, wie zum Beispiel den KfW-Schnellkredit 2020 für den Mittelstand.

2. Bürgschaftsbank kontaktieren

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank Berlin besichert werden.

Weitere Informationen zu Online-Finanzierungsanfragen finden Sie über die Webseite der Deutschen Bürgschaftsbanken.

3. Kurzarbeit beantragen

Wenn Ihr Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnet, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten.

Die Service-Hotline der Bundesagentur für Arbeitgeber: 0800 45555 20.

Fragen zum Thema Kurzarbeit beantwortet ebenfalls die IHK Berlin unter 030 31510-0 oder per Mail: corona@berlin.ihk.de.

4. Steuerstundung verhandeln

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Ihrem Steuerberater über die Möglichkeit von Steuerstundungen.

5. Coronazuschuss für kleine und mittlere Unternehmen (Soforthilfe V)

Die Antragstellung für den Tilgungszuschuss ist geöffnet.

Informationen zum Soforthilfe V für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler der gewerblichen Wirtschaft mit mehr als 10 und bis zu 100 Beschäftigten finden Sie hier.

6. Kfw-Schnellkredit 2020 für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind, den neuen "KfW-Schnellkredit 2020" bei ihrer Bank oder Sparkasse beantragen. Weitere Informationen auf der Webseite der KfW.

7. Corona Überbrückungshilfe des Bundes

Die Corona-Überbrückungshilfe des Bundes richtet sich an Soloselbstständige, selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb sowie kleine und mittlere Berliner Unternehmen. Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe I endete am 9. Oktober 2020. Anträge für Phase 2 können ab 25. Oktober ausschließlich über Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer gestellt werden.

Weitere Informationen dazu auf den Webseiten der Bundesregierung.

8. Soforthilfen für Betriebe der Schankwirtschaft

Der Berliner Senat hat am 15. Oktober ein neues Unterstützungsprogramm für die Berliner Schankwirtschaften beschlossen, um die finanziellen Auswirkungen durch die aktuell bestehenden eingeschränkten Öffnungszeiten abzufedern. Die Investitionsbank Berlin (IBB) bereitet das Programm derzeit vor, Anträge können voraussichtlich ab Mitte November bei der IBB gestellt werden.

Weitere Informationen auf der Webseite des Berliner Senats.

9. Coronahilfen für Start-ups (Wagnis- und Nachrangkapital)

Die Coronahilfen richten sich an Start-ups und kleine mittelständischen Unternehmen in Berlin. Die Mittel in Höhe von maximal 800.000 EUR je Unternehmen bzw. Unternehmensgruppe werden durch die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH oder durch private Risikokapitalgeber vergeben.

Weitere Informationen zu den Coronahilfen für Start-ups auf den Webseiten der IBB.

Zur Akkreditierung für Risikokapitalgeber.

Ein umfangreiches FAQ der IBB steht hier zur Verfügung.

10. Zuschussprogramm des Landes für gemeinnützige Organisationen und Vereine (Soforthilfe X)

Gemeinnützige Organisationen und Vereine, die durch die Corona-Krise finanziell in ihrer Existenz bedroht sind, können Zuschüsse bis zu 20.000 EUR als Soforthilfe erhalten.

Die Antragstellung ist bis 1. November 2020 auf der Webseite der IBB möglich.

11. Digitalprämie Berlin

Mit der „Digitalprämie Berlin“ fördert das Land Berlin die digitale Transformation von Soloselbständigen sowie kleineren und mittleren Unternehmen mit einem Zuschuss von bis zu 17.000 Euro.

Die Antragstellung für die „Digitalprämie Berlin" ist voraussichtlich ab 2. November 2020 auf der Webseite der IBB möglich.

Weitere allgemeine Informationen finden Sie hier:

1584359569
1603463854