scroll down to content

Besucherströme mit Hilfe von Mobilfunkdaten besser verstehen

Ziel des 2019 neu aufgesetzten Projekts „Besucherströme“ ist es, mit digitaler Hilfe Städtetouristen besser zu verstehen. Dafür arbeitete visitBerlin mit der Telekom-Tochter Motionlogic zusammen. Analysiert wurden anonyme Daten aus dem Mobilfunknetz der Telekom, um die Verteilung der Gäste in der Stadt erkennen. Mithilfe der Daten ist es möglich, tagesaktuell die Auslastung der touristischen Infrastruktur zu messen. Wir konnten so zum ersten Mal sehen, wie sich Besucherströme örtlich und zeitlich in der Metropole verteilen.

Von der Siegessäule über das Brandenburger Tor bis zum Schloss Köpenick: Beliebte Touristenziele aus dem gesamten Stadtgebiet fließen in die Auswertung ein. Für die Analyse wurde ein Raster gebildet, das ganz Berlin in virtuelle Quadranten aufteilt. Für jeden dieser Quadranten lässt sich die Touristen-Frequenz detailliert auswerten. Die anonymen Daten zeigen so, wo und wann wie viele Berlin-Besucher unterwegs sind. Ebenso bildet die Datenanalyse ab, aus welchen Ländern die Gäste kommen. visitBerlin kann damit die verschiedenen touristischen Interessen der einzelnen Nationalitäten besser lokalisieren.

Die Datenanalyse bietet uns erstmalig tagesaktuelle und lokal differenzierte Zahlen zur touristischen Nutzung der Stadt. Ziel des Projektes ist es, die Berlin-Besucher noch besser zu verstehen und ihnen Angebote zu machen, die stadtverträglich und nachhaltig sind.

1588162530
1588598345