scroll down to content

Coronavirus - Unterstützung für Berliner Unternehmen

Letztes Update am 6. April, 10:00 Uhr

Die Ausbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern stellt auch viele Berliner Unterneh­men vor große Herausforderungen. Kurzfristig können hier Unterstützung wie Überbrückungskredite, Bürgschaften oder Liquiditätshilfen sowie Maßnahmen wie z.B. Kurzarbeit hilfreich sein.

Hiermit bieten wir Ihnen eine Orientierung für Ihre jeweiligen Fragestellungen, um schnell und kompetent Auskunft zu aktuellen Unterstützungsmaßnahmen zu erhalten.

Informationen zum Zuschussprogramm des Bundes für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler finden Sie hier.

Hotline und Newsletter: Wir sind für Sie da!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter 030 264748 - 886 (Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr sowie Samstag, 9 bis 15 Uhr).

Ein umfangreiches FAQ der IBB zu den Corona-Soforthilfen ist hier verfügbar.

Über wichtige Updates zur finanziellen Unterstützung für Berliner Unternehmen informieren wir in unserem Newsletter. Zur Newsletter-Anmeldung.

Bitte beachten Sie Folgendes: wir freuen uns, Sie über unsere Hotline so weit wie möglich unterstützen zu können. Die Gespräche mit Ihnen dienen als Orientierung und haben vor allem „Lotsenfunktion“. Unsere Beratung hat jedoch ganz klare Grenzen: Finanz- und Rechtsberatung dürfen und können wir nicht leisten. Wir können Ihnen zu diesen Themen jedoch die entsprechenden Verordnungen und Formulare zur Verfügung stellen. Geht es um die inhaltliche Interpretation und Anwendung auf Ihren speziellen Fall, müssen wir Sie leider bitten, sich individuell rechtlich beraten zu lassen.

Der INTOURA e.V. (Interessenverband der touristischen Attraktionen Berlin e.V.) bietet ebenfalls eine telefonische Beratung unter anderem zu den Themen Kurzarbeitergeld und IBB-Kreditantrag an. Erreichbar ist die Hotline unter 0178/7943333 von Montag bis Freitag, 11 bis 16 Uhr.

Berlin Partner und Experten informierten in zwei Telefon-Calls am 26. März und 1. April über Unterstützungsangebote von Bund und Land sowie rechtliche Themen. Die Aufzeichnungen der Telefonkonferenzen finden Sie hier.

Wie gehen Sie vor?

Als eine Orientierungshilfe für Ihre jeweiligen Fragestellungen empfehlen wir folgendes Vorgehen:

Bitte beachten Sie die Checkliste zur Vorbereitung Ihres Gespräches mit den Banken:

  • Checkliste für Ihren Kreditantrag

    Folgende Unterlagen legen Sie bitte Ihrer Hausbank, der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg oder der Investitionsbank Berlin bei Beantragung einer Unterstützung aufgrund der derzeitigen Pandemie vor. Jede Unterstützung stellt eine individuelle Kreditentscheidung dar, die ggf. die Vorlage weiterer Unterlagen und Informationen erfordert. Eine gute Vorbereitung der Gespräche mit dem entsprechenden Institut macht eine zügige Bearbeitung Ihres Antrags möglich.

    Mindestens erforderliche Unterlagen:

    + Kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen

    + Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018

    + Betriebswirtschaftliche Auswertung 2019 (inkl. Summen- und Saldenliste)

    + Ermittlung des Kreditbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate

    + Selbstauskunft (das Formular finden Sie auf der Website Ihres Instituts)

    + Vorschlag für den Eigenbeitrag des Gesellschafters

     

1. Hausbank kontaktieren

Bei notwendigen Überbrückungsfinanzierungen sollte als erster Schritt zeitnah das Gespräch mit der Hausbank gesucht werden. Über Ihre Hausbank können Sie auch die Bundeshilfen der KfW beantragen.
 

2. Bürgschaftsbank kontaktieren

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank Berlin besichert werden.

Weitere Informationen zu Online-Finanzierungsanfragen finden Sie über die Webseite der Deutschen Bürgschaftsbanken.

3. Kurzarbeit beantragen

Wenn Ihr Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnet, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten.

Die Service-Hotline der Bundesagentur für Arbeitgeber: 0800 45555 20.

Die IHK Berlin hat ein Beratungsteam zusammengestellt, an das sich Unternehmen mit konkreten Fragen zur Kurzrarbeit wenden können. Das Team erreichen Sie unter 030 31510 619 (Montags bis Donnerstag, 8 bis 17 Uhr sowie Freitag von 8 bis 16 Uhr) oder per Mail an kurzarbeit@berlin.ihk.de.

4. Steuerstundung verhandeln

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzamt oder Ihrem Steuerberater über die Möglichkeit von Steuerstundungen.

5. Liquiditätshilfen BERLIN (Rettungsbeihilfe Corona, Soforthilfe-Paket I)

 +++ Hinweis: Da der Kreditrahmen für das Soforthilfepaket I aufgebraucht ist, wurde die Antragsstellung bis auf Weiteres ausgesetzt. Alle bisher eingegangenen Anträge werden bearbeitet. Die Senatsverwaltungen für Wirtschaft sowie Finanzen werden in dieser Woche zusammen mit der IBB und weiteren Banken einen Ausbau des Soforthilfe-Pakets I beraten. +++

Mit den Liquiditätshilfen BERLIN (auch Rettungsbeihilfe "Corona" und "Soforthilfe-Paket I" genannt) richtet sich die IBB an wirtschaftlich gesunde kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) mit Liquiditätsengpässen. Die Unternehmen müssen ihren Sitz in Berlin haben. Die IBB öffnet das Darlehensprogramm für weitere von der Corona-Epidemie betroffene Branchen. Der Antrag kann ausschließlich online gestellt werden. Das Antragsformular und weitere Details zur "Rettungsbeihilfe Corona" finden Sie hier.

Eine Checkliste mit den erforderlichen Antragsunterlagen stellt die IBB hier zur Verfügung.

Ein umfangreiches FAQ der IBB zu den Corona-Soforthilfen gibt es ist hier.

 

6. Zuschussprogramm für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler (Bundesförderung)

Umfangreiche Informationen zur Bundesförderung finden Sie hier.

 

Weitere allgemeine Informationen finden Sie hier:

1584359569
1586163014