scroll down to content

Coronavirus - Unterstützung für Berliner Unternehmen

Letztes Update am 9. April, 16:00 Uhr

Die Ausbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern stellt auch viele Berliner Unterneh­men vor große Herausforderungen. Das Land Berlin und der Bund unterstützt die Berliner Wirtschaft mit verschiedenen Maßnahmen. Wir bieten Ihnen Orientierung für Ihre jeweiligen Fragestellungen, um schnell und kompetent Auskunft zu aktuellen Unterstützungsmaßnahmen zu erhalten.

Informationen zu allen aktuellen sowie beendeten Soforthilfeprogrammen für Berlin finden Sie auf der Seite der Investitionsbank Berlin.

Unterstützungsmaßnahmen im Überblick

Corona-Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe des Bundes

Die Antragstellung für die Überbrückungshilfe III ist gestartet. Die Überbrückungshilfe III wurde gegenüber der Überbrückungshilfe II erweitert. Der Förderzeitraum umfasst November 2020 bis Juni 2021. Weitere Informationen hier.

Die Neustarthilfe richtet sich an Soloselbständige und selbstständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb ohne Beschäftigte, die im Rahmen der Überbrückungshilfen III keine Fixkosten geltend machen können sowie an Mehrpersonen-Kapitalgesellschaften (z.B. GmbHs, UGs), die nur geringe betriebliche Fixkosten haben. Die Neustarthilfe kann aussschließlich direkt beantragt werden. Die Höhe der Neustarthilfe beträgt maximal 7.500 Euro. Weitere Informationen im FAQ.

Allgemeine Informationen bietet die Webseite der Bundesregierung.

Auf der Webseite der Steuerberaterkammer Berlin finden Sie eine Liste mit Kanzleien, die Unternehmen bei der Beantragung der Überbrückungshilfe unterstützen.

Überbrückungshilfe II des Bundes

Die Corona-Überbrückungshilfe II des Bundes richtet sich an Soloselbstständige, selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb, kleine und mittlere Unternehmen sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge können ausschließlich über Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer gestellt werden.

Die Antragstellung war bis 31. März 2021 möglich. Änderungsanträge können noch bis 31. Mai 2021 gestellt werden. Eine Korrektur der Kontoverbindung ist bis 30. Juni 2021 möglich.

Außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes: November- und Dezemberhilfe

Die Bundesregierung unterstützt die von den Schließungen im November und Dezember betroffenen Unternehmen, Betriebe, selbständigen Vereine, Einrichtungen und Soloselbständigen finanziell. Weitere Informationen zu den November- und Dezemberhilfen sowie zum Verfahren der Abschlagszahlung hier sowie im FAQ.

Anträge für die November- und Dezemberhilfe können bis zum 30. April 2021 gestellt werden.

Bürgschaftsprogramm „Corona-Sofortkredit 250“

Kleine und mittlere Unternehmen in Berlin können über das neue Bürgschaftsprogramm der Senatsverwaltung für Wirtschaft und der Bürgschaftsbank Berlin (BBB) eine Bürgschaft bei ihrer Hausbank beantragen, um die Liquidität bis zur Auszahlung der Corona-Bundeshilfen sicher zu stellen. Die BBB übernimmt 90-prozentige Ausfallbürg­schaften für Finanzierungen bis zu 250.000 Euro. Die Unternehmen verpflichten sich bei Antragstellung, ausgezahlte Bundeshilfen unverzüglich zur Tilgung des gewährten Kredites einzusetzen.

Anträge können zunächst bis zum 30. Juni 2021 gestellt werden.

Weitere Informationen und Antragsformular auf www.bbb-berlin.com/unser-angebot.html

Soforthilfe IV 4.0 für Kultur- und Medienunternehmen

Die Soforthilfe IV 4.0 richtet sich an Kultur- und Medienunternehmen mit mindestens zwei Beschäftigten. Die Zuschüsse können in begründeten Ausnahmefällen bis zu 500.000 EUR betragen.

Bitte beachten: Die Soforthilfe IV 4.0 kann nur nachgelagert über die Überbrückungshilfe III beantragt werden.

Weitere Informationen zum Programm auf den Webseiten der IBB.

Kfw-Schnellkredit 2020 und Tilgungszuschuss (Soforthilfe V)

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können Selbständige sowie Unternehmen unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten bis zum 31. Dezember 2021 den "KfW-Schnellkredit 2020" bei ihrer Bank oder Sparkasse beantragen. Vorausgesetzt wird, dass sie mindestens seit 2019 am Markt sind und in der Summe der Jahre 2017 bis 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben. Weitere Informationen auf der Webseite der KfW.

Kleine und mittlere Berliner Unternehmen mit über 10 und bis zu 100 Beschäftigten können Tilgungszuschüsse zum KfW-Schnellkredit 2020 oder einem Kredit aus dem KfW-Sonderprogramm 2020 beantragen. Informationen dazu auf der Webseite der IBB. Das Program endet am 30. Juni 2021.

Weitere Hilfsprogramme

  • Weitere Hilfsprogramme im Überblick

    Coronahilfen für Start-ups (Wagnis- und Nachrangkapital)

    Die Coronahilfen richten sich an Start-ups und kleine mittelständischen Unternehmen in Berlin. Die Mittel in Höhe von maximal 800.000 EUR je Unternehmen bzw. Unternehmensgruppe werden durch die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH oder durch private Risikokapitalgeber vergeben. Die Antragstellung ist bis 30. April 2021 möglich.

    Weitere Informationen zu den Coronahilfen für Start-ups auf den Webseiten der IBB.

    Zur Akkreditierung für Risikokapitalgeber.

    Ein umfangreiches FAQ der IBB steht hier zur Verfügung.

     

    Digitalprämie Berlin

    Mit der „Digitalprämie Berlin“ fördert das Land Berlin die digitale Transformation von Soloselbständigen sowie kleineren und mittleren Unternehmen mit einem Zuschuss von bis zu 17.000 Euro.

    Die Antragstellung für die „Digitalprämie Berlin" ist auf der Webseite der IBB möglich.

     

    „Neustart Kultur“

    „Neustart Kultur“ ist ein umfangreiches Hilfsprogramm der Bundesregierung für den Kultur- und Medienbereich. Im Mittelpunkt der Förderung stehen besonders privat finanzierte Kultureinrichtungen.

    Weitere Informationen sind hier verfügbar.

Weitere allgemeine Informationen finden Sie hier:

1584359569
1617976955