scroll down to content

Informationen und Verkauf 2016

Passende Angebote für alle Berlin-Besucher

visitBerlin begleitet die Gäste der Stadt vor, während und nach ihrem Aufenthalt in der Hauptstadt. Bei uns können sich Besucher informieren, bekommen persönliche Tipps und können das passende Angebot dazu buchen.

1,2 Millionen Besucher in den Berlin Tourist Infos

Paar vor der BTI Brandenburger Tor
© visitBerlin, Foto: Dirk Mathesius

Für Berlin-Besucher sind die Berlin Tourist Infos von visitBerlin eine der wichtigsten Informationsstellen. Unsere mehrsprachigen Mitarbeiter stehen allen Besuchern als Berlin-Experten zur Verfügung und geben Orientierungshilfen bei der Suche nach der passenden Aktivität. Allein im Jahr 2016 haben sich mehr als 1,2 Millionen Gäste über die Angebote der Stadt in den sechs Filialen informiert. Die meisten Besucher kamen aus Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien. Verstärkt wurden aber auch Informationen in Hebräisch und Portugiesisch nachgefragt.

Meistbesuchte Berlin Tourist Infos 2016:

  • Brandenburger Tor (460.000 Besucher)
  • Hauptbahnhof (435.000 Besucher)
  • Flughafen Tegel (195.000 Besucher)

Neue Tourist Info am ZOB eröffnete im Sommer

BTI ZOB
© visitBerlin, Foto: Dirk Mathesius

Ende Juli bekam der zentrale Omnibusbahnhof Berlin (ZOB) eine eigene Tourist Info, die erst in einer sogenannten bboxx in Betrieb genommen wurde und später in die Wartehalle umzog. Damit stellte sich visitBerlin auf den gewachsenen Informationsbedarf an einem der wichtigsten Ankunftsorte in Berlin ein. Die Zahl der Fahrgäste am Busbahnhof war in den letzten drei Jahren um das Doppelte auf knapp sechs Millionen gestiegen.

Neue Tickets und beliebte Souvenirs

Paar in BTI Brandenburger Tor
© visitBerlin, Foto: Dirk Methesius

Nicht nur Stadtpläne und individuelle Informationen sind in den Tourist Infos gefragt, auch Tickets können Besucher dort erwerben. Neu im Angebot der Infostellen waren 2016 Tickets der Staatlichen Museen zu Berlin sowie Eintrittskarten für den Zoo und den Tierpark Berlin. Auch originelle Souvenirs „made in Berlin“ sind  in den Tourist Infos erhältlich, zum Beispiel das Parfum „Breath of Berlin“ im Fernsehturmflakon oder eine Berliner Mauer aus Schokolade.

Direkt verbunden: Berlin Service Center

Ob Telefon oder Email - unser Berlin Service Center ist die erste Anlaufstelle für Berlin-Besucher, die sich auf diese Weise informieren möchten. Rund 68.000 Anrufe und knapp 42.000 Emails wurden 2016 hier beantwortet. Besondere Herausforderung war der Buchungsstart der Aktion „Erlebe Deine Stadt“  am 23.November 2016. Hier wurden in wenigen Tagen mehr als 1.500 Anrufe bearbeitet.

Buchbare Angebote

Zahlreiche Besucher nutzten 2016 die beiden von visitBerlin angebotenen Städtekarten Berlin WelcomeCard und Berlin CityTourCard. Die Berlin WelcomeCard ist besonders bei Gästen mit kulturellem Interessenschwerpunkt beliebt, jüngere Reisende kauften vermehrt die Berlin CityTourCard. 2016 wurden die Städtekarten vor allem an klassischen Ankunftsorten, wie Flughäfen, Bahnhöfen und Hotels vertrieben. Verstärkt einbezogen wurden die Fernbusbahnhöfe. Mitte des Jahres konnte für die Tickets im AB-Bereich erstmalig ein Onlineticket zum Ausdrucken angeboten werden. Das führte zu einer sehr positiven Entwicklung im Online-Vertrieb. In der Gesamtschau haben sich die Verkaufszahlen beider Produkte 2016 gut entwickelt.

Die Vermittlung von Hotels, Stadtführern, Bussen und Tickets an Gruppenreisende hat 2016 für uns weiterhin an Bedeutung gewonnen, die Erlöse aus diesem Segment haben sich positiv entwickelt.

Ausbau des Ticketshops für die Berliner Hotellerie

Foto: Ticket Shop für die Berliner Hotellerie
© visitBerlin, Foto: placeit

2015 ging der webbasierte visitBerlin Ticket Shop für die Berliner Hotellerie an den Start, 2016 schrieb er erste Erfolge. Zahlreiche Hotels nahmen den Shop in ihr Angebot auf, um ihren Kunden einen exzellenten Service aus erster Hand zu bieten – von Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten, bis hin zu Stadtrundfahrten oder Schiffstouren.

Digitale Kommunikationsangebote: visitBerlin.de

Unser Online-Portal ist in 2016 deutlich gewachsen. Besonders nachgefragt waren die vielfältigen Angebote des Veranstaltungskalenders und die Lange Nacht der Museen. Mit 14 Sprachversionen bietet visitBerlin internationalen Besuchern eine unübertroffene Sprachenvielfalt. Mit einem vollkommen neuen Design und neuer Technik wird visitberlin.de 2017 an den Start gehen. Die Planung und Konzeptionierung der Überarbeitung des Tourismusportals bestimmte das ganze Jahr 2016. Die neue Webseite wird moderner aussehen, mobilfähig sein und einen verbesserten Veranstaltungskalender haben. Zusätzlich wird das Content-Managementsystem auf die neuste Version gebracht, visitberlin.de wird auf Drupal 8 laufen und dann die weltweit umfangreichste Webseite auf diesem System sein.

Neu: Snapchat & Facebook Live

Instameet Olympiastadion
© visitBerlin, Foto: Visumate

Der Social Media-Trend des Jahres 2016 war Snapchat. Die Messaging-App ist vor allem bei der Zielgruppe der unter 25-Jährigen beliebt und hat in kürzester Zeit einen rasanten Nutzerzuwachs erlebt. visitBerlin startete im April 2016 mit der Kommunikation auf Snapchat und teilt dort Restaurant-Tipps, neue Locations oder einfach beliebte Sehenswürdigkeiten.

Insgesamt standen die Social Media-Aktivitäten des Jahres im Zeichen von verstärkter Bewegtbild-Kommunikation. Auf Facebook wurden vermehrt Videos geteilt und wir unternahmen erste Versuche, die Live-Streaming-Funktion Facebook Live bei großen Sportevents in der Hauptstadt einzusetzen. Ab September wurde außerdem der Youtube-Kanal mit neuen Filmen relauncht. Diese Filme helfen den Gästen bei der Orientierung in der Stadt, z.B. beim Zurechtfinden im öffentlichen Nahverkehr oder beim Transfer vom Flughafen.

Das 2015 begonnene Instameet Format wurde 2016 erfolgreich fortgesetzt. Locations waren das Stadtbad Oderberger, Stasi-Zentrale und das Olympiastadion. Insgesamt konnten so mehr als acht Millionen Nutzer auf Instagram erreicht werden.

#BerlinBlossom

#BerlinBlossom
© visitBerlin, Foto: Visumate

Die Erfolgsgeschichte des Jahres: #BerlinBlossom. Im Frühling 2016 initiierten wir die Hashtag-Kampagne #BerlinBlossom. Ausgehend von Twitter breitete sich der Hashtag auch auf Instagram aus und erfreute sich so großer Beliebtheit, dass sogar die Presse darauf aufmerksam wurde. Die Berliner Morgenpost brachte im April eine Geschichte auf der Titelseite der Printausgabe und in der Online-Version der Tageszeitung.

Persönliche Tipps: der visitBerlin-Mitarbeiter-Blog

Der auf Deutsch und Englisch verfügbare visitBerlin-Blog gewann 2016 zahlreiche neue Interessenten hinzu. Insgesamt verzeichnete er im Jahresverlauf mehr als eine Dreiviertel-Million Leser. Besonders viel gelesen wurden Artikel über die Berliner Flohmärkte, Tipps für schlechtes Wetter und Tipps zu den elf vermutlich unbekanntesten Orten Berlins.

Inspiration und Information: Neue Publikationen für Berlin-Besucher

Foto: Going Local Berlin Map
© visitBerlin

visitBerlin bot Besuchern und Berlin-Interessierten im Jahr 2016 mehr als 30 Publikationen in bis zu zehn Sprachversionen in Millionenauflage an. Neu hinzu kamen unter anderem der Faltplan „Going Local“, in dem die Berliner Bezirke vorgestellt werden, ein Fahrradplan und eine Imagebroschüre für den englischsprachigen Luxusreise-Markt. Zwei chinesische Veröffentlichungen, eine Endkunden-Broschüre und eine Premium-Publikation für Luxus-Reiseveranstalter wurden ebenfalls neu konzipiert und aufgelegt.

1492513487
1523013533