scroll down to content

Kongress-Statistik 2017

Erstmals mehr als 1 Milliarde Euro Nettowertschöpfung durch Tagungs- und Kongressmarkt generiert

Das Berliner Kongress-Geschäft bleibt auf Erfolgskurs: 2017 kamen rund 11,7 Millionen Teilnehmer (+ 1 Prozent ggü. 2016) zu 140.200 Veranstaltungen (+ 2 Prozent) in Berlin. Erstmals hat der Tagungs- und Kongressmarkt dabei mehr als eine Milliarde Euro Nettowertschöpfung generiert. Diese Zahlen gehen aus der Kongress-Statistik des Berlin Convention Office von visitBerlin hervor.

Die Zahl der Übernachtungen ist im vergangenen Jahr auf 7,9 Millionen gestiegen, das ist ein Zuwachs von 2,6 Prozent im Vergleich zu 2016. Ein Viertel aller Hotelübernachtungen in Berlin gehen damit auf das Kongressgeschäft zurück. 

Kongress-Grafik
© visitBerlin

Jede vierte Veranstaltung ist ein Medizinkongress

Berlin ist ein gefragter Standort für Medizinveranstaltungen: mehr als ein Viertel aller Tagungen und Kongresse lassen sich der Branche „Medizin/Pharma/Gesundheit“ zuordnen. Dahinter folgen die Branchen „IT/Digitalwirtschaft“ sowie „Politik/öffentliche Institutionen“ mit jeweils elf Prozent. Deutschland bleibt der wichtigste Markt für Berlin, Großbritannien und USA/Kanada folgen auf Platz zwei und drei.

Branchen
© visitBerlin

Kongress-Branche sichert mehr als 43.000 Arbeitsplätze

Der Gesamtumsatz der Tagungs- und Kongressbranche beträgt insgesamt 2,51 Milliarden Euro. Dabei geben übernachtende Teilnehmer mit 246 Euro pro Tag deutlich mehr Geld aus als im Jahr zuvor (2016: 237 Euro). 43.200 Vollzeitarbeitsplätze sichert der Veranstaltungsmarkt in Berlin (2016: 41.500).  

Wirtschaftsfaktor Kongresse
© visitBerlin
1523355134
1523355573