Das Highlight 2014: Licht-Installation entlang des ehemaligen Mauerverlaufs am 9. November

Zum Inhalt springen

25 Jahre Fall der Berliner Mauer

2014 ist ein historisches Gedenkjahr: Als bedeutendstes Ereignis der jüngsten deutschen Geschichte jährt sich am 9. November 2014 zum 25. Mal der Fall der Berliner Mauer. Anlässlich dieses historischen Ereignisses, das Weltgeschichte schrieb, sind stadtweit viele besondere Veranstaltungen und Ausstellungen geplant.

Höhepunkt im Herbst wird das Wochenende um den 9. November. Entlang des ehemaligen Mauerverlaufs wird eine große Licht-Installation als „Symbol der Hoffnung für eine Welt ohne Mauern“ inszeniert. Aus tausenden illuminierten und mit Helium gefüllten Luftballons soll am gesamten Wochenende eine Lichtgrenze entstehen, die zwölf Kilometer durch die Innenstadt führt: vom ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße durch den Mauerpark, entlang der Bernauer Straße, vorbei an der Gedenkstätte Berliner Mauer, zum Spreeufer nahe des Reichstags, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz, bis zum Checkpoint Charlie und schließlich durch Kreuzberg an und auf der Spree entlang bis zur Oberbaumbrücke.

Berliner und Besucher der Stadt sind eingeladen, am Mauerverlauf entlang zu flanieren und sich zu erinnern und sich die Dimension der einstigen Teilung zu vergegenwärtigen. An fünf Orten werden die weißen Ballons in die Lüfte steigen – als Erinnerung an den Mauerfall vor 25 Jahren und als erneute Überwindung des Symbols der friedlichen Revolution 1989. So soll der 25. Jahrestag mit spektakulären Bildern um die Welt gehen. Bei gutem Wetter wird die Licht-Installation sogar vom Weltraum aus zu sehen sein.

Der Großteil der weiteren Aktionen und Veranstaltungen konzentriert sich vom Spätsommer bis zum Herbst. Thematisch stehen dabei Freiheit, die Teilung der Stadt, der Kalte Krieg und die friedliche Wiedervereinigung von 1989 im Mittelpunkt.

In der Gedenkstätte Berliner Mauer an Bernauer Straße beispielsweise wird es am 9. November 2014 eine Gedenkandacht in der Kapelle der Versöhnung und einen Festakt geben, wenn die Dauerausstellung „25 Jahre Mauerfall" eröffnet wird. Geplant ist auch eine internationale Konferenz der Friedensnobelpreisträger.

Berlin-Besucher haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Geschichte des geteilten Berlins und die Bedeutung der Mauer für die Bewohner der Hauptstadt zu erfahren. Dazu gehören geführte Radtouren auf dem Mauerweg, Besuche der ehemaligen Wachtürme, die East Side Gallery sowie eine Fahrt in den Osten die Stadt in einem echten DDR-Auto der Marke Trabant.

Weitere Informationen zum Thema Berliner Mauer finden Sie auf visitBerlin.de.

1379660520
1500973248