4,5 Prozent mehr Besucher / 5,6 Prozent mehr Übernachtungen

Zum Inhalt springen

Berlin auch ohne Mauerjubiläum im Herbst beliebt

Berlin, 12. Januar 2011 Wer geglaubt hat, die Erfolgszahlen vom November 2009 wären nicht zu toppen gewesen, wird beim Blick auf die aktuelle Statistik positiv überrascht: Auch ohne besondere Feierlichkeiten konnte die deutsche Hauptstadt bei den Besucherzahlen einen Anstieg verzeichnen. Nach Angaben des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg reisten im November 2010 insgesamt 736.714 Besucher nach Berlin. Diese Steigerung von 4,5 Prozent im Vergleich zum November 2009 ist umso verwunderlicher, als dass das Jubiläum zum 20-jährigen Mauerfall im vergangenen November Rekordzahlen beschert hatte.

Die Gäste aus dem In- und Ausland verbrachten insgesamt 1,6 Millionen Übernachtungen in
den Berliner Beherbergungsbetrieben. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent. Die Zahl der internationalen Besucher betrug 242.167 (+ 8 Prozent). Besonders gefragt war die Hauptstadt bei Touristen aus den USA (+ 6,1 Prozent), aus Großbritannien (+ 7,5 Prozent), aus Spanien (+ 8,7 Prozent) und den Niederlanden (+ 8,9 Prozent). Bei Gästen aus Russland konnte gar eine Steigerung von 45 Prozent verzeichnet werden. Aus Deutschland reisten 494.547 Gäste (+ 2,9 Prozent) im November an und nächtigten 957.271 Mal an der Spree.

Insgesamt standen den internationalen Besuchern im November 112.366 Betten in 747 Beherbergungsbetrieben zur Verfügung. Mit 53,4 Prozent waren insbesondere Hotels mit 250 bis unter 500 Betten gut ausgelastet. Die Aufenthaltsdauer der Touristen betrug im Schnitt 2,1
Tage.

(1.599 Zeichen)

1294846500
1500973248