visitBerlin befragte Berliner Kliniken: Mehr als 9.200 Gesundheitstouristen pro Jahr in Berlin

Zum Inhalt springen

Berlin bei Medizintouristen stark im Kommen

Berlin, 18. Oktober 2013 Anlässlich der ersten von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie initiierten Berlin Health Week (21. bis 27. Oktober) und des World Health Summits (20. bis 22. Oktober) präsentiert visitBerlin Zahlen zum Gesundheitstourismus: Allein in den sieben Berliner Kliniken mit dem größten internationalem Patientenaufkommen waren im vergangenen Jahr 9.271 internationale Patienten registriert.

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „Gemeinsam mit unserem Netzwerk ist es uns gelungen, die Aufmerksamkeit von internationalen Gästen mit Wunsch nach medizinischen Behandlungen auf die deutsche Hauptstadt und die einmalige Kliniklandschaft zu lenken. Neben München als traditionellen Standort für Gesundheitstourismus holt Berlin mit seinen Spitzenkliniken stark auf. Besonders Gäste aus Russland und dem arabischsprachigen Raum setzen auf Berlins kompetente Ärzte. Die Zahlen zeigen einen starken Zuwachs. Gesundheitsreisende sind eine Zielgruppe, von der Berlin überdurchschnittlich profitiert.“

visitBerlin vermarktet und koordiniert mit Partnern den Gesundheitstourismus seit mehr als drei Jahren aktiv im Ausland. Die strategische Ausrichtung erfolgt in Abstimmungen mit dem Netzwerk aus Kliniken, touristischen Leistungsträgern sowie der Tourismus-Marketing Brandenburg, Health Capital Berlin-Brandenburg, World Health Summit Berlin, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie sowie der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung.

Immer mehr ausländische Patienten entscheiden sich für Berlin

Von Check-up bis Herz- oder Knie-OP – immer mehr Berlin-Besucher investieren in ihrer Freizeit in ihre Gesundheit. Die internationalen Patienten kommen vorrangig aus dem russisch- und arabischsprachigen Raum. Besonders gefragt sind die Fachbereiche Onkologie, Neurochirurgie und Behandlungen am Herzen, aber auch Prävention nimmt zu. Die Medizintouristen werden in der Regel auf Komfortstationen der Kliniken versorgt oder lassen sich ambulant behandeln und wohnen im Hotel. Während der klassische Besucher im Schnitt 2,3 Tage in der Stadt bleibt, verzeichnen Hotels bei den Gesundheitsbesuchern wegen ihrer medizinischen Behandlungen eine Aufenthaltsdauer von zehn bis 14 Tagen.

Für das Monitoring des Medizintourismus in Berlin hat sich auf Initiative von visitBerlin eine Benchmarkgroup von Kliniken gegründet, die deutschlandweit erstmalig gemeinsam Zahlen zu Patienten veröffentlicht, die ambulant und stationär über das internationale Büro der jeweiligen Kliniken registriert werden. Über diese Büros werden die internationalen Patienten speziell betreut. Zu den beteiligten Häusern zählen die Charité International, das Deutsche Herzzentrum Berlin, Helios Healthcare International, die Paul Gerhardt Diakonie International, MEOCLINIC, die Schlosspark Klinik und Vivantes International Medicine. Die Zahlen werden ab sofort jährlich erfasst, um die Herkunftsströme und Trends besser zu erkennen. Damit ergänzt dieses neue Monitoring die offizielle Krankenhausstatistik des Amtes für Statistik, das nur vollstationäre Fälle mit Wohnsitz im Ausland berücksichtigt und somit nicht das Volumen von Medizintouristen abbilden kann.

Vermarktung der internationalen Gesundheitsmetropole Berlin

Die Webseite health.visitBerlin.com informiert zu den Angeboten in deutscher, englischer, russischer und arabischer Sprache. Auf internationalen Messen, z.B. der ITB und der Arab Health, bewirbt visitBerlin gemeinsam mit Brandenburg die Hauptstadtregion als Ziel für Gesundheitsreisen. Im Rahmen der Berlin Health Week lädt visitBerlin internationale Pressevertreter aus Russland und dem Nahen Osten ein. Gemeinsam mit Lufthansa, Klinikpartnern und dem World Health Summit soll unter dem Motto „Schaufenster der Gesundheitskompetenz“ ein Einblick in die Gesundheitswirtschaft Berlins gegeben werden.

Deutschland weltweit auf Platz 4 im Gesundheitstourismus

Auch für Deutschland insgesamt gilt der positive Trend im Gesundheitstourismus: Deutschland gehört weltweit zu den führenden Reisezielen im Medizintourismus und belegt Platz vier – nach Indien, Thailand und den USA. Das bestätigt die aktuelle „Marktstudie Internationale Patienten in deutschen Kliniken“ der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (2013). 87,9 Prozent der befragten Kliniken haben angegeben, dass die Anzahl der ausländischen Patienten in den letzten drei Jahren gestiegen ist.

Mehr Informationen:
health.visitBerlin.com
berlinhealthweek.de
worldhealthsummit.org

1382089380
1500973248