scroll down to content

Berlin – Die blaue Hauptstadt

Hätten Sie es gewusst? Berlin ist eine der wasserreichsten Städte Deutschlands. An unzähligen Seen, Flüssen, Kanälen und Bächen können BesucherInnen ausgiebig chillen. Ganz unzählig sind sie nicht: auf 5.967 Hektar Wasserfläche kommt die Statistik. Das ist etwa so groß wie die Fläche von Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg zusammen. Selbst Wasserfälle gibt es in Berlin. Damit ist die Hauptstadt prädestiniert für den Trip ans und aufs Wasser in diesem Sommer. Wir befinden uns mitten in der heißen Jahreszeit und können Ihnen sagen: es lohnt sich. Laue Sommernächte in den zahlreichen Beach Bars an der Spree – also in jedem Fall Freiluft, entspanntes Stand up Paddling auf den Seen oder einfach am Ufer der Havel Spazierengehen. Berlin und Wasser, diese Kombination eröffnet neue Blicke auf die vermeintlich bekannte Stadt. Lassen Sie sich von unserem Themendienst inspirieren.

Adriagefühle an Spree und Havel

Klein-Venedig
© visitBerlin, Foto: Arthur F. Selbach
Klein-Venedig

Mehr Brücken als Venedig und die Adriaperle auch noch zweimal im Namen: mehr als 900 Brücken spannen sich über Berlins Gewässer und mediterran mutet bei Neu-Venedig und Klein-Venedig nicht nur der Name an. Neu-Venedig ist ein traumhaftes Ausflugsziel im Südosten Berlins. Rund 450 Wassergrundstücke liegen an den Kanälen. Klein-Venedig in Spandau ist das optimale Ausflugsziel für eine Paddeltour am Stößensee. Fahren Sie mitten durch ein wunderschönes Landschaftsschutzgebiet mit dichtbewachsenen Schilfrohrufern, hohen Wiesen und malerischen Häuschen wie an der Ostsee. Durch die zusammenhängenden Wasserwege können Sie von hier bis zum Tegeler See im Norden oder dem beliebten Wannsee im Süden gelangen.

Ungewöhnliche Tipps zum Baden in diesen und vielen weiteren Seen finden Sie hier und Wissenswertes über die grünen und blauen Seiten der Hauptstadt haben wir hier gesammelt.

Adrenalin auf dem Wasser

Wasserski fahren
© GettyImages, Bild: EvgenyTcheboratev
Wasserski fahren

Dutzende Seen liegen im Stadtgebiet. Der Müggelsee ist der größte, der Pechsee im Grunewald der kleinste. Auf und in diesen Seen können BesucherInnen die ungewöhnlichsten Adrenalinkicks erleben. Mitten in Berlin können sie auf Tauchstation gehen, im Winter ist sogar Eistauchen möglich. Wer im Urlaub seinen Segel- oder Windsurfschein machen möchte – auch das geht in Berlin. Natürlich steht auch Stand up Paddling hoch im Kurs. Stehend auf einem Brett die Spree zu entdecken, ist eine der besten Möglichkeiten, Berlin auf dem Wasser zu erkunden. Der neueste Trend: SUP Yoga. Dabei dient das Brett als schwimmende Yogamatte. Stehen bleiben sollten Sie auch beim Wasserskifahren. Aber lassen Sie hier den Blick besser nach vorne und nicht auf das Ufer gerichtet.

Mehr sommerliche Ausflugstipps finden Sie in unserem Blog.

Auszeit auf dem Wasser

an der Wannsee-Babelsberg Route
© Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf, Foto: Steven Ritzer
an der Wannsee-Babelsberg Route

Eine besondere Auszeit auf dem Wasser ist eine Fahrt mit dem Floß. Ebenso ruhig und noch dazu umweltbewusst entdecken Sie Berlin von einem Solarboot aus. Boote mieten können Sie übrigens an zahlreichen Orten in der Stadt. Echt retro sind die historischen Tretboote, die Sie auf der Insel der Jugend mieten können. Vielleicht haben Sie auch die Zeit, eine der knapp 30 Hauptstadtinseln zu entdecken. Auf einer davon, der Pfaueninsel, finden Sie sogar ein UNESCO-Weltkulturerbe. Berlin liegt zwar nicht in der Karibik, hat aber mindestens ebenso schöne Strandbars. Perfekt für einen Sundowner nach erfolgreicher Tagestour auf dem Wasser.
Mehr besondere Bootsfahrten finden Sie in unserem Blog.

Bildmaterial steht hier kostenlos zum Download bereit.

Bleiben Sie informiert und tragen Sie sich hier in unseren Verteiler für aktuelle Presseinformationen ein.

 

(519 Zeichen)

Ansprechpartner

1595339751
1595922823