scroll down to content

Berlin in Zahlen

Berlin, September 2020  Berlin setzt Trends: Ob Sightseeing oder Szene, Galerie oder Gastronomie, Musik oder Mode, in der deutschen Hauptstadt gibt es immer etwas Neues zu erleben. Doch was genau macht Berlin eigentlich so attraktiv? Es sind die Vielfalt, die Gegensätze und die schier unerschöpflichen Möglichkeiten, mit denen die Hauptstadt ihre Besucher aus aller Welt begeistert.

Wussten Sie schon, dass...

Kultur & Events

●… Berlin eine der wenigen Städte ist, die drei UNESCO-Welterbestätten besitzt? Neben der berühmten Museumsinsel und den preußischen Schlössern und Gärten gehören auch die Berliner Siedlungen der Moderne dazu. Der deutschen Hauptstadt wurde zudem der Titel „UNESCO City of Design“ verliehen. Berlin gehört damit zum UNESCO-Netzwerk der Creative Cities.

●... Berlin die einzige Stadt der Welt ist, in der drei Opernhäuser bespielt werden? Die Deutsche Oper, die Staatsoper Unter den Linden und die Komische Oper bieten über 4.400 Zuschauern Platz. Berlin besitzt zudem mehr als 150 Theater und Bühnen aller Genres.

●... Berlin die einzige europäische Stadt ist, die mehr Museen als Regentage hat? Regentage gibt es im Durchschnitt  99 pro Jahr, Museen rund 170. Die Berliner Museen und Gedenkstätten registrierten 2017 16,5 Millionen Besucher.

●... die 1998 eröffnete Gemäldegalerie am Kulturforum die durch die Spaltung der Stadt getrennte Gemäldesammlung des Bode-Museums (im ehemaligen Ostteil der Stadt) und der ehemaligen Gemäldegalerie in Dahlem (im ehemaligen Westteil der Stadt) vereint?

●… Berlin mit ca. 300 Galerien für klassische Moderne und zeitgenössische Kunst größter Galerienstandort Europas ist?

●... auf der Museumsinsel im Berliner Zentrum das größte Universalmuseum der Welt entsteht? Die Alte Nationalgalerie, das Bode-Museum, das Alte Museum und das Neue Museum mit der weltberühmten Büste der Nofretete sind bereits saniert. Die neue James Simon Galerie verbindet vier der fünf Häuser auf der Museumsinsel miteinander. Der Nordflügel und der Mittelteil des Pergamonmuseums werden aktuell modernisiert. 2023 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, danach wird der Südflügel saniert und das Museum erhält einen neuen vierten Flügel, der den Nord- und den Südflügel miteinander verbindet.

●... nach dem Vorbild des PariserLouvre, der Eremitage in Sankt Petersburg und des Britischen Museums in London vier der Museumsinsel-Gebäude durch einen unterirdischen Rundgang miteinander verbundenen werden?

●... das Pergamonmuseum während seiner Sanierung größtenteils geöffnet bleibt? Ausnahme ist der Pergamonaltar selbst. Seit November 2018 sind jedoch 80 Meisterwerke aus Pergamon sowie ein 360˚-Grad Panorama der antiken Metropole von Yadegar Asisi im temporären Ausstellungsgebäude „Pergamonmuseum. Das Panorama“ gegenüber dem Bode-Museum zu bewundern.

●... das zentrale Eingangsgebäude der Berliner Museumsinsel nach dem Kunstmäzen James Simon benannt wurde? Ihm hat das Neue Museum die berühmte Büste der Nofretete zu verdanken. Der schlichte Betonbau mit seinen charakteristischen schlanken weißen Säulen, entworfen von David Chipperfield, verbindet vier der fünf Häuser der Museumsinsel. Die historischen Eingänge der fünf einzelnen Museen bleiben übrigens ebenfalls bestehen.

●... das Jüdische Museum seit seiner Eröffnung am 13. September 2001 rund 12,1 Millionen Besucherinnen und Besucher empfangen hat? Der Bau nach den Plänen von Daniel Libeskind trägt die Form eines zerbrochenen Davidssterns und gilt als eines der bedeutendsten Beispiele zeitgenössischer Architektur.

●... Berlin neben den weltbekannten Sammlungen auch ausgefallene Museen wie das Lippenstift-Museum, das Schwule Museum, das Hanf-Museum, das Blinden-Museum oder das Urban Nation, das Museum für „urban contemporary art“ besitzt?

●... in Berlin der größte chinesische Garten Europas liegt? Er ist Teil des Erholungsparks Marzahn mit seinem Ensemble von zehn „Gärten der Welt“. Im japanischen Garten können Besucher auch an einer Teezeremonie teilnehmen. Zudem sind ein balinesischer, ein koreanischer und ein orientalischer Garten sowie ein italienischer Renaissance-Garten, ein Staudengarten, ein christlicher Garten, ein englischer Landschaftsgarten und ein Irrgarten angelegt. Aktuell entsteht mit einem Jüdischen Garten der 11. große Themengarten. Die Eröffnung ist für 2021 geplant.

●... Berliner Wahrzeichen – zum Beispiel der Fernsehturm, das Brandenburger Tor, der Berliner Dom, die Siegessäule und viele andere Bauten –  einmal im Jahr in anderem Licht erscheinen? Bei den alljährlich im Oktober veranstalteten Lichterfesten „Berlin Leuchtet“ und „Festival of Lights“ dienen sie als riesige Projektionsflächen für originelle Lichtinstallationen. Wie könnte es anders sein: Die beiden Events zählen zu den größten Illuminationsfestivals der Welt.

●... Berliner Friedhöfe häufig parkähnlich angelegt und viele einen Spaziergang wert sind? Der Jüdische Friedhof in Berlin-Weißensee ist mit über 115.000 Grabstellen der größte noch erhaltene jüdische Friedhof in Europa. Besonders sehenswert ist der Dorotheenstädtische Friedhof an der Chausseestraße, wo unter anderem Brecht, Weigel, Fichte, Hegel und Schinkel begraben liegen. Auf den idyllischen Friedhöfen vor dem Halleschen Tor liegen unter anderem die Gräber von Felix Mendelssohn Bartholdy, Adelbert von Chamisso und Carl von Siemens. Auf dem Alten Sankt Matthäus-Kirchhof in Schöneberg wurden unter anderem die Brüder Grimm sowie Rio Reiser bestattet.

●... die Berlinale, eines der populärsten Filmfestivals in Europa, im Jahr 2021 schon 71 Jahre alt wird? Als eines der Top-Medien-Events der Filmindustrie zieht sie jährlich über 21.000 Fachbesucher und Journalisten aus fast 130 Ländern an. Von anderen Filmfestivals unterscheidet sich die Berlinale durch die große Publikumsbeteiligung. Cineasten aus dem In- und Ausland kauften 2020 330.000 Kinotickets (die der Fachbesucher nicht mitgerechnet).

Leben in Berlin

●... die Stadt im Jahr 1942 ihre höchste Einwohnerzahl hatte? Zu dieser Zeit lebten 4.478.102 Menschen in Berlin. Heute sind es mehr als 3,7 Millionen.

●... in Berlin im Wintersemester 2019/20 insgesamt rund 193.000 Studierende an den vier Universitäten, vier Fachhochschulen und 30 privaten Hochschulen eingeschrieben sind?

●... Berlin eine der multikulturellsten Städte Deutschlands ist? Zu den rund 3,7 Millionen Einwohnern zählen 812.705 Bürger mit einem ausländischen Pass. Menschen aus 190 Nationen wohnen in der Stadt, davon rund 71.000 polnische und 106.000 türkische Staatsbürger.

●.... es rund 90 vegane oder veganfreundliche Restaurants, Cafés und Eisdielen in Berlin gibt? Ausschließlich tierfreie Produkte haben außerdem Supermärkte, Metzger und sogar ein veganer Sexshop im Angebot.

●... der Berliner Dialekt ab dem späten 17. Jahrhundert insbesondere von den Hugenotten beeinflusst wurde? Einige Worte französischen Ursprungs sind: Budike (Kneipe oder Laden), Boulette (Fleischbällchen), Roulade (gerollte Fleischscheibe) und Destille (Kneipe). Aber auch andere sprachliche Einflüsse, z.B. aus dem He­bräischen (über das Jiddische), haben ihre hörbaren Spuren in Ausdrücken wie Malochen (Arbeiten), Schlamassel (Unglück) oder Moos (Geld) hinterlassen.

●... die Berliner ausgesprochene Hundeliebhaber sind? Mehr als 107.700 Hunde waren Ende 2018 in der Stadt registriert.

Architektur

●... die East Side Gallery die längste Open-Air-Galerie der Welt und mit 1.316 Metern zugleich das längste erhaltene Stück der Berliner Mauer ist? Der Abschnitt wurde 1990 von 118 Künstlern aus 21 Ländern mit 106 Werken bemalt. Viele der Künstler kehrten 2009 nach Berlin zurück, um ihre Kunstwerke aufzufrischen. Im April 2014 befreiten Künstler, Berliner und Berlin-Besucher in einer gemeinsamen Aktion die – unter Denkmalschutz stehenden – Mauergemälde von Graffiti.

●... der Berliner Fernsehturm mit 368 Metern das höchste Gebäude Deutschlands ist?

●... Berlin insgesamt rund 2.100 Brücken hat, von denen mehr als 600 über Gewässer führen, und damit problemlos sogar Venedig schlägt? Die älteste Brücke ist die weitgehend im Original erhaltene Jungfernbrücke von 1798.

Tiere und Pflanzen

●... Berlin nicht nur die größte, sondern auch die grünste Metropole Deutschlands ist? Rund 30 Prozent der Gesamtfläche von 892 Quadratkilometern sind Grün- und Waldflächen. Die Straßen werden von rund 431.000 Bäumen gesäumt. 2.500 Parks und Grünanlagen bieten Berlinern und Berlin-Besuchern Erholung. Zudem liegen innerhalb der Stadt 890 Kleingartenkolonien mit über 71.000 Gärten.

●... Berlin als Folge der einstigen Teilung der Stadt zwei Zoos unterhält, den Tierpark Berlin in Friedrichsfelde mit schönen Freigehegen und den Zoologischen Garten mit dem dazu gehörenden Aquarium? Die beiden Zoostandorte der Hauptstadt sind für manchen Rekord gut. Mit über 29.000 Tieren besitzen sie gemeinsam einen Bestand, der an Vielfalt und Seltenheit weltweit nirgendwo erreicht wird. Der vor rund 175 Jahren gegründete Zoologische Garten Berlins ist der älteste fortbestehende Zoo in Deutschland, der drittälteste Europas und zudem der artenreichste Zoo der Welt. Das Prädikat hat sich auch das benachbarte Aquarium verdient, das zu den größten der Welt zählt. Ein weiterer Rekord: Der Tierpark Friedrichsfelde ist mit einer Fläche von 160 Hektar der größte Landschaftstiergarten in Europa.

●… im Berliner Zoo die einzigen Panda-Bären in Deutschland zu sehen sind? Seit 2017 leben Meng Meng und Jiao Qing im extra gebauten Panda-Garden und haben in kürzester Zeit nicht nur die Herzen der Berliner*innen erobert. Eine süße Sensation war die Geburt von Panda-Zwillinge im August 2019. Mengxiang (übersetzt „Ersehnter Traum“) und Mengyuan („Erfüllter Traum“), auch liebevoll Pit und Paule genannt, stellen das Leben von Panda-Mama Meng Meng seitdem ordentlich auf den Kopf.

●... der höchste Baum Berlins eine Europäische Lärche ist, die 1795 im Tegeler Forst gepflanzt wurde? Sie hat bislang eine Höhe von 45 Metern erreicht. Der älteste Baum steht ebenfalls in Tegel, eine 900 Jahre alte Stieleiche. Sie ist 26 Meter hoch, der Umfang des Stammes beträgt 6,65 Meter. Den Namen „Dicke Marie“ sollen ihr Alexander und Wilhelm von Humboldt verpasst haben.

●… entlang der Straße „Unter den Linden“ in Berlin-Mitte vier unterschiedliche Lindenarten stehen? Diese sind die Silberlinde, Winterlinde, Holländische Linde und Kaiserlinde.

●... der größte See der Stadt der Große Müggelsee mit einer Oberflächenausdehnung von fast 7,4 Quadratkilometern ist? Der kleinste See, der Pechsee im Grunewald, bedeckt hingegen nur 3.000 Quadratmeter.

Verkehr

●… die Berliner Verkehrsbetriebe im Jahr 2019 rund 1,1 Milliarden Fahrgäste befördert haben? Davon sind 563 Millionen Gäste U-Bahn, 197 Millionen Straßenbahn und 442 Millionen Bus oder Fähre gefahren.

●... es im Stadtgebiet Berlins knapp 200 Kilometer schiffbare Wasserstraßen gibt? Mit 46 Kilometern ist die Spree der längste Fluss im Stadtgebiet; der Teltowkanal ist mit 38 Kilometern im Stadtgebiet der längste Kanal. Besucher können Berlin auch vom Ausflugsboot aus entdecken; das Angebot reicht von kurzen Rundfahrten bis zu Bootstouren von mehreren Stunden.

●… zum Netz der Berliner Verkehrsbetriebe auch sechs Fähren gehören? Unter anderem fahren sie ganzjährig vom S-Bahnhof Wannsee bis nach Alt-Kladow und saisonal von Müggelheim nach Rahnsdorf.

… die längste Fährstrecke in Berlin, die F10, über den Großen Wannsee führt? Die Strecke beträgt 4,4 Kilometer.

●… die Länge des öffentlichen Straßennetzes der deutschen Hauptstadt 5.452 Kilometer beträgt?

●... die Stadt mit dem Hauptbahnhof Berlin erstmals in ihrer Geschichte einen echten zentralen Kreuzungsbahnhof – und zwar den größten in Europa – erhalten hat? Rund 300.000 Reisende steigen hier täglich in 1.300 Regional- und Fernzüge.

●... theoretisch alle Fahrzeuge der Berliner Verkehrsbetriebe 316 Mal am Tag die Welt umrunden? Die U-Bahn legt im Jahr 2,56 Milliarden Kilometern zurück, Busse 1,47 Milliarden Kilometer und Trams 606 Millionen Kilometer. Macht jährlich etwa 115.500 Erdumrundungen.

●… es in einem Umkreis von 500 Meter immer eine Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel gibt?

Kulinarisches Berlin

●... das größte Kaufhaus in Kontinentaleuropa das 1907 gegründete Berliner Kaufhaus des Westens ist, besser bekannt als KaDeWe? Die Verkaufsfläche auf sechs Etagen beträgt 60.000 Quadratmeter - das entspricht acht Fußball­feldern. 64 Fahrtreppen und 26 Aufzüge befördern täglich über 50.000 Besucher, davon 40 Prozent Touristen. Berühmt ist die Feinschmecker-Abteilung. Sie umfasst 7.000 Quadratmeter, bietet rund 34.000 verschiedene Produkte an und ist die größte Lebensmittelabteilung Europas.

●... die älteste Berliner Gaststätte fast 400 Jahre alt ist und heute noch bewirtschaftet wird? Das Lokal „Zur letzten Instanz“ befindet sich seit 1621 in der Waisenstraße, hatte einst Napoleon zu Gast und wird heute auch von zahlreichen Prominenten besucht.

●… es auf dem Dach des Deutschen Bundestages ein Restaurant gibt? Es ist das einzige Restaurant in einem Parlamentsgebäude weltweit, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Eine Voranmeldung ist jedoch erforderlich.

●... es in Berlin mehr Döner-Läden gibt als in Istanbul, nämlich 1.600, in denen pro Tag rund 400.000 Döner verkauft werden? Der Legende nach wurde der Döner in seiner bekannt-beliebten Form, nämlich Fleischscheibchen vom Spieß mit Salat und Soße im Fladenbrot, Anfang der 1970er Jahre in Berlin erfunden. Allerdings beanspruchen gleich zwei Gastronomen – Kadim Numan und Mehmet Aygün – die Urheberschaft für sich.

●... das berühmteste Gebäck Berlins ein mit Marmelade gefülltes, faustgroßes Siedegebäck ist? In ganz Deutschland ist es als Berliner bekannt – nur in Berlin sucht man es unter dieser Bezeichnung vergeblich. Hier sagt man schlicht „Pfannkuchen“. Und das, was man sonst in Deutschland unter Pfannkuchen versteht, heißt in Berlin Eierkuchen.

●... vor einigen Jahrzehnten in Berlin die jahrhundertealte Tradition des Weinbaus wiederaufgenommen wurde? Angebaut wird in Kreuzberg, Wilmersdorf, Schöneberg, Mitte, Neukölln und Prenzlauer Berg. Mit rund 5.000 Quadratmetern befindet sich der größte Weinberg in Britz im Bezirk Neukölln und der nörd­lichste am Humboldthain im Ortsteil Gesundbrunnen. Aus diesem wird der einzige Berliner Sekt gekeltert.

●... Berlin eine eigene Bier-Spezialität hat? Die Berliner Weiße ist ein spru­delndes, leicht säuerliches Bier, das mit einer Mischung aus Weizen- und Gerstenmalz hergestellt und in der Flasche gegoren wird. Mit einem Schuss Himbeer- oder Waldmeistersirup serviert, ist sie als Weiße mit Schuss ein erfrischendes Sommergetränk.

●... Berlin die Hauptstadt der deutschen Craft Beer Szene ist? Mittlerweile verzapfen ca. 73 Brauereien aromaintensive Sorten von Pale Ale bis IPA.

Weitere Fun Facts

●… die Füße der „Goldelse“ auf der Spitze der Siegessäule 92 cm lang sind? Umgerechnet entspräche das Schuhgröße 138!

●... sich über 250 Wochenmärkte im Stadtgebiet von Berlin verteilen? Besonders beliebt ist der „Türkische Markt“ am Neuköllner Maybachufer, der dienstags und freitags ein buntes Sortiment aus Obst und Gemüse, türkischen Spezialitäten und farbenfrohen Stoffen anbietet. Am Sonnabend zieht es viele Marktgänger auf den Winterfeldtplatz in Schöneberg sowie den Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg. Das Angebot erstreckt sich von Bioprodukten und Spezialitäten aus vielen Ländern bis zu Filzschuhen, Kunsthandwerk und Naturkosmetik.

●... das internationale Notrufsignal SOS im Jahre 1906 auf der Internationalen Funkkonferenz in Berlin beschlossen wurde?

●... der 1892 gegründete Berliner Fußballvereins Hertha BSC nach einem Ausflugsdampfer benannt ist, auf dem einer der Mitbegründer eine Fahrt mit seinem Vater unternahm?

●... die Quadriga auf dem Brandenburger Tor 1806 von Napoleon nach Frankreich verschleppt wurde? Er ließ das Berliner Wahrzeichen als Zeichen seines Sieges über Preußen in der Schlacht bei Auerstedt abtransportieren. Es wurde 1814 nach dem Sieg der europäischen Verbündeten über Napoleon nach Berlin zurückgebracht. Seitdem heißt die Quadriga im Volksmund „Retourkutsche“. Entgegen anders lautenden Gerüchten war die Quadriga aber immer schon ostwärts – im alten Berlin also stadteinwärts – gerichtet.

… Berlin eine gefragte Kulisse für internationale Filme und Serien ist? „Babylon Berlin“ wurde hier ebenso gedreht wie die fünfte Staffel der US-Erfolgsserie „Homeland“ sowie Blockbuster wie „Inglourious Basterds“ oder „The First Avenger: Civil War“. Ein besonders beliebter Drehort war dabei die Pfaueninsel. Sie war Kulisse für gleich sechs Edgar-Wallace-Filme, unter anderem „Neues vom Hexer“ und „Der Mönch mit der Peitsche“.

●... viele Bezeichnungen in der Stadt auf die preußischen Könige aus dem Haus Hohenzollern zurückgehen, bei denen in den letzten 300 Jahren nur wenige Vornamen in Mode waren? Dazu gehören beispielsweise Friedrichstadt und Friedrichstraße, Friedrichstadt-Palast und Friedrichswerder, Friedrichshain, Friedrichsfelde, Friedrichshagen, Wilhelmstraße und Wilhelmshagen.

●... die längste Straße der Stadt mit 11,9 Kilometern das Adlergestell von Adlershof nach Schmöckwitz ist? Und die kürzeste, die Eiergasse im Nikolai-Viertel, nur 16 Metern misst? Am breitesten ist mit 85,2 Metern nicht etwa die Breite Straße, sondern die Straße des 17. Juni.

●... Berlin in alten Zeiten bereits am Brandenburger Tor endete? Die historische Stadtgrenze ist noch an Straßennamen wie Wallstraße, Mauerstraße, Linienstraße oder Palisadenstraße zu erkennen. Die einstigen Stadttore sind vor allem durch Stationsnamen der U-Bahn erhalten – Schlesisches, Kottbusser, Hallesches und Oranienburger Tor.

●... Berlins zweithöchste Erhebung, der 120 Meter hohe Teufelsberg, aus Trümmerschutt besteht? Nach dem Krieg wurden hier 26 Millionen Kubikmeter Schutt aufgeschüttet.

●... Berlin ungefähr dieselbe geographische Breite wie London und dieselbe geographische Länge wie Neapel in Italien hat?

●... bisher neun amerikanische Präsidenten nach dem Krieg Berlin besucht haben? Unvergessen sind John F. Kennedys Satz „Ich bin ein Berliner“ (1963) und Ronald Reagans nachdrücklicher Ausruf „Mr. Gorbatschow – Reißen Sie diese Mauer ein!“ (1987).

●... Besucher, die zu Mauerzeiten vom westlichen Teil in den östlichen Teil der Stadt wollten, mindestens 25 DM pro Tag in Mark der DDR zum Kurs von 1:1 tauschen mussten? Nicht ausgegebenes Geld durfte nicht wieder gewechselt werden. Es konnte aber bei der Ausreise bei den Grenzfilialen der Staatsbank der DDR „deponiert“ und bei erneuter Einreise wieder abgeholt werden. Für Touristen aus Westdeutschland kostete das Visum fünf DM, für Westberliner war es umsonst.

●... die Stadtgrenze von Berlin 234 Kilometer lang ist? Die größte Ausdehnung von Ost nach West beträgt 45 Kilometer, die von Nord nach Süd 38 Kilometer.

●... die erste Ampelanlage Europas 1924 auf dem Potsdamer Platz in Betrieb genommen wurde? Ein Nachbau des Ampelturms ist heute noch dort zu bewundern. 

●... die Stadt der Erfinder ist? Viele nützliche Dinge, die aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken sind, haben ihren Ursprung in Berlin. Dazu zählen der Computer, die Thermoskanne und die Taschenlampe.

●... Berlin mit einer Fläche von 892 Quadratkilometern fast neun Mal so groß ist wie Paris?

●… vier Deutsche im November 2014 einen Guinness World Rekord aufgestellt haben? Sie sind alle 173 Berliner U-Bahn-Stationen innerhalb von 7 Stunden, 33 Minuten und 15 Sekunden abgefahren.

Über die Homepage visitBerlin.de sind auf 10.000 Seiten weitere Informationen rund um das touristische Berlin abrufbar – von A wie Anreise bis Z wie Zimmerreservierung.

1600354562
1600422983