Olympiapark ist Austragungsort für die Jüdischen Sportspiele

Zum Inhalt springen

Erstmals European Maccabi Games in Berlin – wichtiges Symbol für Frieden und Toleranz

Berlin, 23. Juli 2015 Erstmals finden in Berlin die European Maccabi Games, die Jüdischen Spiele, im Olympiapark Berlin statt. Über 2.300 jüdische Sportler aus 36 Ländern treten vom 27. Juli bis 5. August 2015 in 19 Sportarten gegeneinander an.

Rahmenprogramm mit Musik und Freundschaftsspielen

Am 28. Juli werden die Maccabi Games auf der Waldbühne feierlich mit einer Rede von Bundespräsident Joachim Gauck und dem Einlauf der teilnehmenden Nationen eröffnet. Musikalisch wird die Veranstaltung von den Sängern Adel Tawil und Matisyahu und der Berliner Band Jewdyssee begleitet. Zum Abschluss findet ein Feuerwerk über dem Olympiapark statt.

Bei den „Let’s Play Together”-Spielen am 2. und 3. August treten jüdische Makkabi-Sportler gegen Profi- und Promimannschaften an. Im Fußball sind die DFB-All-Stars mit ehemaligen deutschen Nationalspielern die Gegner, im Basketball eine Auswahl von Maccabi „Electra“ Tel Aviv und Alba Berlin-Spielern. Der Eintritt ist frei.

Die Abschlussfeier findet am 4. August in der Convention Hall des Estrel Berlin statt: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller zieht in seiner Rede Bilanz. Danach sorgen die jüdischen Berliner DJs San Gabriel und Shicco für Stimmung.

Über die European Maccabi Games

Die Maccabi Games finden alle vier Jahre in Israel statt. Jeweils dazwischen gastieren sie in Europa. Die erste europäische Auflage der Sportspiele fand 1929 in Prag statt. Kopenhagen war 1959 Austragungsort für die ersten Spiele auf europäischem Boden nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Wettkämpfe sind für weibliche und männliche Sportler offen; unterschieden werden die Altersgruppen Junioren und Jugend (Alter 13+), Open (18+) und Masters (35+).

Weitere Informationen unter sport.visitBerlin.de und www.emg2015.de.

(1.897 Zeichen)

1437569460
1500973248