Neue Besucherumfrage in den Berliner Kultureinrichtungen: 90 Prozent der Museen- und Gedenkstättenbesucher sind Touristen

Zum Inhalt springen

Kultur zieht Berlin-Besucher an

Berlin, 10. Dezember 2013 Welche Rolle spielt der Tourismus für die Berliner Kultur und die Kultur für den Berlin-Besuch? Mehr als die Hälfte (59 %) der Besucher in den Berliner Kultureinrichtungen sind Touristen. Dies zeigt der aktuelle Jahresbericht des Kultur-Monitorings (KULMON), eine Besucher-umfrage in den untersuchten Berliner Kultureinrichtungen. Die Ergebnisse präsentierte visitBerlin heute im Rahmen einer Pressekonferenz von der Deutschen Zentrale für Tourismus zum Thema „UNESCO-Weltwerbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“.

Burkhard Kieker, visitBerlin-Geschäftsführer: „Kultur ist ein Touristenmagnet. Die Besucher suchen und finden in Berlin die Schauplätze der Geschichte. Daher sind Museen und Gedenkstätten besonders nachgefragt. Kulturtouristen sind ein Gewinn für die Hoteliers der Stadt, denn die Besucher bleiben länger.“

Durchschnittlich stammt jeder dritte Besucher, der die kulturellen Einrichtungen der Stadt aufsucht, nicht aus Berlin, sondern aus einem anderen Bundesland (31 %). Der Anteil ausländischer Gäste liegt bei 28 Prozent, eine Steigerung um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Vor allem Museen und Gedenkstätten sind bei Gästen aus dem In- und Ausland beliebt: 85 Prozent der Museumsbesuche entfallen auf Touristen (45 % ausländische und 40 % inländische Berlin-Gäste). In den Berliner Gedenkstätten ist der Anteil der Besucher mit 90 Prozent noch höher (59 % internationale und 31 % inländische Besucher).

Kulturtouristen bleiben länger in der Stadt

Die Aufenthaltsdauer in Berlin von in Museen und Gedenkstätten befragten in- und ausländischen Besuchern beträgt 4,2 Tage. Bei Bühnenbesuchern liegt der Durchschnittswert bei 3,9 Tagen – insgesamt also länger als der durchschnittliche Berlin-Besucher mit 2,4 Tagen. Einer im Sommer 2013 von visitBerlin veröffentlichten Studie zufolge sind kulturinteressierte Berlin-Besucher jene mit den höchsten Ausgaben während ihres Berlin-Aufenthalts.

Dass die Kultureinrichtungen von Berlin ein wesentlicher Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt sind, zeigt sich auch an einem weiteren Studienergebnis: So gaben ein Drittel (28 %) der in- und ausländischen Befragten den Orchesterbesuch als alleinigen bzw. hauptsächlichen Anlass ihres Berlin-Aufenthaltes an. Bei den Besuchern von Opern, Ballett und Tanztheatern waren es 26 Prozent der Gäste, die den Kulturbesuch als Grund für ihre Reise in die Hauptstadt nannten. Die Berliner Museen und Bühnen tragen somit auch zur positiven Entwicklung des Berlin-Tourismus bei.

Die Projektleitung von KULMON liegt bei visitBerlin. 2008 hatte das Unternehmen gemeinsam mit der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten begonnen, Besucher der Berliner Kultureinrichtungen zu befragen – zum Beispiel über Alter, Herkunft, Unterkunft und ihr Informationsverhalten. An KULMON beteiligen sich aktuell 22 Einrichtungen aus allen Sparten, darunter das Neue Museum, das Deutsche Theater, die Ensembles der Stiftung Oper und die Gedenkstätte Berliner Mauer sowie erstmals die Humboldt-Box. Für die aktuelle Befragung wurden über 50.000 Interviews durchgeführt. Das Projekt wird von der EU gefördert. Die Studie steht zum Download im visitBerlin-Presseportal bereit.

1386666840
1500973248