Zum Inhalt springen

Neue Nonstop-Flugverbindungen zwischen Berlin und den USA

visitBerlin und IHK Berlin informieren im Rahmen der Langstreckeninitiative

  • United Airlines fliegt ab 4. März von Berlin nach Newark/New York und ab 6. Mai von Berlin nach Washington, D.C.
  • Tägliche Nonstop-Verbindungen vom BER in die Vereinigten Staaten
  • Neben neuer USA-Anbindung auch neue Asien-Flüge zwischen Singapore und Berlin
United Airlines
© United Airlines

Berlin, 19. Oktober 2021 Positives Signal in der Restart-Phase des Berlin-Tourismus: Ab 4. März 2022 nimmt United Airlines eine neue tägliche Langstrecken-Verbindung zwischen Berlin und New York auf. Ab 6. Mai 2022 bedient die Airline zusätzlich nonstop die Strecke zwischen der US-Hauptstadt Washington und Berlin. Damit ist die deutsche Hauptstadt für Reisende aus Nordamerika künftig wieder direkt zu erreichen. Eingesetzt werden für die Flüge eine Boeing 767-300 bzw. eine Boeing 767-400.

 „Die neue Verbindung nach Washington ist eine tolle Nachricht für den Luftverkehrsstandort und die Kongressstadt Berlin“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „An dieser Verbindung hat die Langstreckeninitiative Berlin gemeinsam mit dem Flughafen lange gearbeitet. Wir freuen uns über diesen Erfolg. Die Wiederaufnahme von New York ist ein wichtiger Schritt für den Restart der Visitor Economy in Berlin.“

IHK Berlin
© IHK Berlin

Jan Eder, Mitglied der Berlin-Brandenburger Langstreckeninitiative und Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, ergänzt: „Die angekündigte Direktverbindung nach Washington zeigt einmal mehr das Potential der Hauptstadtregion für Interkontinentalflüge. Für den Restart nach Corona ist das eine sehr gute Nachricht. Die private Luftverkehrswirtschaft hat vorgelegt, jetzt ist es an der Politik, im Rahmen von Luftverkehrsabkommen endlich auch mehr Langstreckenverbindungen in den asiatischen und arabischen Raum vom BER zu ermöglichen. Mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen auf Bundes- und Landesebene ist nun der richtige Zeitpunkt, diese zentralen Forderungen der Langstreckeninitiative im Koalitionsvertrag zu verankern.“

Die USA waren vor der Corona-Krise der wichtigste und besucherstärkste Überseemarkt. Im Vorkrisenjahr 2019 kamen insgesamt etwa 478.000 Besucher*innen aus den Vereinigten Staaten in die deutsche Hauptstadt. In diesem Jahr waren es von Januar bis August nur rund 32.000 Gäste.

Laut aktueller Ausgabe des Long-Haul-Travel Barometer, einer Studie der European Travel Commission, steht Deutschland für US-Langstreckenreisende auf Platz 4 im Ranking der beliebtesten Reiseziele. Daher wirbt auch visitBerlin wieder aktiv um Besucher*innen aus Amerika: In der kommenden Woche nimmt das Unternehmen an einer US-Veranstaltung der Deutschen Zentrale für Tourismus teil, präsentiert die deutsche Hauptstadt im November bei der Signature Travel Network-Konferenz in Las Vegas und kooperiert mit dem Reiseveranstalter Kensington Tours. Das Kongressbüro Berlins – das visitBerlin Berlin Convention Office – präsentiert sich auf der IMEX America in Las Vegas, der wichtigsten Messe für die nordamerikanische Veranstaltungsbranche.

United Airlines
© United Airlines

Scoot verbindet Berlin wieder mit Asien
Ab dem 20. Oktober 2021 verbindet die Airline Scoot aus Singapore die deutsche Hauptstadt wieder mit Asien. Dreimal wöchentlich fliegt Scoot Airlines nach Berlin. Die Stadt ist Teil der sogenannten Vaccinated Travel Lane (VTL), deren Angebot sich an Reisende richtet, die bereits gegen Covid 19 geimpft sind. Nachdem der internationale Reiseverkehr von Besuchern aus Asien in die deutsche Hauptstadt durch die Corona-Pandemie fast vollständig zum Erliegen gekommen war, ist die Flugverbindung ein erstes positives Signal.

Auch visitBerlin beginnt, wieder aktiv um Gäste aus Asien zu werben. In den vergangenen Tagen organisierte das Unternehmen zahlreiche Veranstaltungen für Medien und Reiseindustrie in Singapur, die auf deutliche Resonanz stießen. Nach langer Pandemiezeit ist die Reiselust in Asien groß. Singapore ist ein wichtiges Gateway für weitere Verbindungen nach Asien.

1634294527
1634648435