scroll down to content

Neuer Kongress-Fonds stärkt Berlins Event-Industrie

  • Kongress-Fonds hilft bei der Akquise neuer Veranstaltungen für Berlin
  • Veranstaltungen werden künftig stärker von der Stadt unterstützt

Berlin, 26. Juni 2020 Der Berliner Senat hat heute einen neuen Kongress-Fonds verabschiedet. Der Fonds wird der Stadt und dem Berlin Convention Office von visitBerlin dabei helfen, neue Veranstaltungen für die Stadt zu gewinnen. Im Fokus stehen insbesondere Veranstaltungen aus den Bereichen Digitalisierung, Mobilität und Gesundheitswirtschaft. Dafür werden Events unter bestimmten Bedingungen finanziell gefördert und mit weiteren Maßnahmen unterstützt. Mit dem Kongress-Fonds stärkt Berlin mit dem visitBerlin Convention Office ihre Position im harten internationalen Wettbewerb um Tagungen, Meetings, Kongresse und Messen.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Die Veranstaltungs- und Kongresswirtschaft ist durch die Corona-Krise stark gebeutelt, sie ist jedoch auch einer der schnellsten und wirksamsten Hebel für Berlin, die Konjunktur anzukurbeln. Mit dem Kongressfonds, der mit 10 Millionen Euro ausgestattet ist, wollen wir den Restart der so wichtigen Branche aktiv unterstützen.“

Burkhard Kieker, visitBerlin-Geschäftsführer: „Berlin positioniert sich seit Jahren in der internationalen Top-Liga der Veranstaltungsstädte. Der neue Kongress-Fonds ist ein wichtiges Signal an Eventorganisatoren weltweit, und gibt der vielfältigen Event-Branche unserer Stadt eine neue Perspektive. Der Fonds wird uns helfen, in Zukunft neue Tagungen, Kongresse und Meetings für Berlin zu gewinnen.“

Der Kongressfonds umfasst zunächst 10 Millionen Euro. Neben finanzieller Unterstützung für die Veranstaltungsorganisatoren werden weitere Leistungen zur Verfügung gestellt. So sollen zum Beispiel landeseigene Flächen kurzfristig für innovative Formate nutzbar gemacht werden. Zu den weiteren Maßnahmen können darüber hinaus zum Beispiel die Berlin WelcomeCard, das offizielle Städteticket Berlins, für jeden Veranstaltungsteilnehmer zählen, oder kostenfreies City-Dressing, das heißt großformatige Werbeflächen an Bahnhöfen, Flughäfen und weiteren Orten in Berlin.

Voraussetzungen für die Unterstützung sind unter anderem, dass das Event mehrtägig ist, mindestens 50 Personen daran teilnehmen und es bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllt. Außerdem müssen die beauftragten Event-Dienstleister ihren Sitz in Berlin haben, damit diese von den Zuschüssen profitieren.

Berlin Convention Office: neues Hygienekonzept der Berliner Veranstaltungsbranche 

Die Berliner Event-Branche ist auf die Wiederaufnahme des Geschäfts vorbereitet. Um die Planung zu erleichtern, hat visitBerlin in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, dem visitBerlin Convention Partner e.V. sowie der Arbeitsgemeinschaft der Berliner Veranstaltungswirtschaft einen Leitfaden für sichere Veranstaltungen während der Corona-Pandemie entwickelt. Der Leitfaden wurde mit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung abgestimmt und als Hygienerahmenkonzept anerkannt.

Ab 1. August sind Events im Innenbereich mit bis zu 500 Teilnehmern in Berlin möglich

In Berlin sind aktuell Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen im Innenbereich und mit bis zu 1.000 Personen im Außenbereich erlaubt. Für die nächsten Wochen sind weitere schrittweise Lockerungen geplant. Ab 1. August sind Events im Innenbereich mit bis zu 500 Personen wieder möglich, ab 1. September mit bis 750 Teilnehmern und ab 1. Oktober mit bis zu 1.000 Gästen. Für Events im Außenbereich gilt: ab 1. September sind Events zunächst mit bis zu 5.000 Personen erlaubt. Alle Veranstaltungen unterliegen den Hygiene- und Abstandsregeln.

(3.716 Zeichen)

1593170688
1593788504