Zum Inhalt springen

Wellness- & Gesundheitsstandort Berlin

+++ Aufgrund der aktuellen Lage sind die meisten Badehäuser derzeit leider geschlossen. Wir informieren Sie sobald sich dies ändert. +++

 

Mit der vielfältigsten Bäderlandschaft Europas, ausgezeichneten Hotel- und Day Spas sowie international renommierten Kliniken ist Berlin der ideale Ort für alle Wellness-Liebhaber und Gesundheitstouristen

  • Berlins Bäderkultur besteht seit mehr als 200 Jahren und präsentiert sich heute mit der vielfältigsten Bäderlandschaft Europas
  • Mehr als 60 Bäder über die gesamte Stadt verteilt versprechen Schwimmspaß und Erholung im Sommer und Winter
  • Hotel- und Day Spas bieten in hochwertigen Wellness-Oasen maximalen Komfort
  • So bunt wie die Stadt ist auch das Wellness-Angebot: Vom türkischen Hamam über die Thai-Massage bis hin zum Ayurveda-Zentrum
  • Mehr als 90 Krankenhäuser, darunter die Charité, Vivantes und die Helios-Kliniken sowie das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB), stehen für ein Höchstmaß an medizinischer Versorgung

Berlin, März 2021 Wer an Berlin denkt, hat in der Regel Bilder vom Brandenburger Tor oder dem Reichstag im Kopf. Aber auch die vielen Museen, das mannigfaltige Gastronomie-Angebot, Shopping-Erlebnisse in großen Malls und versteckten Boutiquen oder das faszinierende Nachtleben sind ganz typisch für Berlin. Doch so bunt und trubelig die Stadt auf der einen Seite ist, so ruhig und entspannend ist sie auf der anderen.

Hotel de Rome Spa
© Rocco Forte Hotels
Hotel de Rome Spa

Dafür sorgen nicht nur die zahlreichen Parks, Gärten, Wälder und das ausgedehnte Wassernetz, sondern auch über 60 Frei- und Stadtbäder, unzählige Hamams und Saunen, mehrfach ausgezeichnete Day Spas, herrliche Premium-Hotels mit eigenem Wellnessbereich sowie international anerkannte Kliniken für Gesundheitsthemen aller Art. Ein Angebot, das gerade in diesen Zeiten die Möglichkeit bietet, nach Monaten voller Verzicht endlich wieder abzutauchen, loszulassen oder tatsächlich zu schweben. Wie das geht, zeigen besondere Orte wie das 1914 eröffnete Stadtbad Neukölln, türkische Bäder mit orientalischem Interieur, individuelle Wellness-Oasen wie der Susanne Kauffmann Spa im SO/ Berlin Das Stue, Floating-Schwebebäder oder das imposante Badeschiff mitten in der Spree. Wer sich intensiver mit seiner Gesundheit beschäftigen möchte, der kann auf mehr als 90 Kliniken mit zum Teil internationalem Renommee und einem Höchstmaß an medizinischer Versorgung zurückgreifen.

Die Entwicklung der Berliner Bäderkultur bis heute

Im Vergleich zum Ursprung der europäischen Bäderkultur in der Antike war Berlin mit dem Bau großer Bäder vergleichsweise spät dran. Und das, obwohl es zur damaligen Zeit kaum Badewannen und Duschen gab und die Körperhygiene der Menschen ziemlich zu wünschen übrigließ. Strenge Gesellschaftsformen sahen jedoch das Bad als Ort für den sozialen Austausch nicht vor. Die mangelhafte Hygiene führte erst ab 1853 dazu, dass auf Initiative einer eigens dafür gegründeten Aktiengesellschaft zwei kommerzielle Bäder in der Stadt gebaut wurden. Aufgrund ihrer Beliebtheit folgten in den darauffolgenden Jahren weitere Bäder, darunter das Admiralsgartenbad in der Friedrichstraße und eine Volksbadeanstalt in Moabit. Doch erst in den zwanziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts boomt die Bäderkultur – inzwischen dürfen Männer, Frauen und Kinder gemeinsam ein Bad besuchen, lange Gewänder sind moderneren Badekostümen gewichen. Daraus resultierend folgt der Bau verschiedener Frei- und Strandbäder, darunter auch das am Großen Wannsee, sowie 1927 bis 1930 schließlich der des ersten Hallenbades in der Gartenstraße – damals übrigens das größte Hallenbad Europas mit einer Beckenlänge von 50 Metern.

Badeschiff Arena
© visumate
Badeschiff Arena

Im Laufe der Jahre erhielt fast jeder Berliner Kiez sein eigenes Bad. Heute sind es mehr als 60, die zu den Berliner Bäderbetrieben gehören. Allein zehn davon sind denkmalgeschützt, darunter die Stadtbäder Charlottenburg, Spandau Nord und Neukölln. Darüber hinaus befindet sich in Berlin mit dem Strandbad Wannsee das größte Freibad und mit der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) das größte Schwimmbad Europas.
Ein Highlight der Berliner Bäderlandschaft ist auch das Badeschiff, das in Alt-Treptow mitten in der Spree liegt und mit Blick auf die Oberbaumbrücke und den Fernsehturm sowie einer Wassertemperatur von 24 Grad Celsius der ideale Ort ist, um mitten in der Großstadt ganz in Ruhe seine Bahnen zu ziehen. Für Familien sind das Stadtbad Schöneberg mit dem getrennten Plansch- und Schwimmbereich sowie das Stadtbad Lankwitz mit seiner 60 Meter langen Wasserrutsche ideal.

Sportvergnügen, Erholung pur oder Schwitzen in der Sauna

Wer es besonders sportlich mag, sollte das Wellenwerk in Lichtenberg besuchen – Berlins erste Indoorsurfing-Halle mit der höchsten Indoor-Surfwelle der Welt! Ruhesuchende werden sich eher in eine Therme oder eines der Schwebebäder einbuchen. Im Liquidrom, das mit seiner auffälligen Architektur an ein Zirkuszelt erinnert, erwartet Besucher*innen neben den vier Saunen beispielsweise eine Kuppelhalle, in der klassische oder elektronische Unterwassermusik gespielt wird. Hier legen regelmäßig verschiedene DJs bei Live-Sessions auf, unter der Woche gibt es Thementage wie das Ladies Special oder Float With Lights. Wer einmal allen Ballast abgeben und förmlich abheben möchte, der sollte einen Termin in Berlins größtem Floating-Pool tranxx buchen. Denn dort kann man allein oder sogar zu zweit in einem der großzügigen Becken in Heil-Sole schweben und alles um sich herum vergessen.

Liquidrom
© Liquidrom
Liquidrom

Und auch Sauna-Fans kommen in Berlin voll auf ihre Kosten, denn in fast jedem Kiez gibt es mindestens eine öffentliche Sauna. In Pankow lädt das SAUNARIVM seine Gäste dazu ein, im Ambiente eines römischen Tempels die finnische Sauna, das Tepidarium oder das römische Sole-Dampfbad zu genießen. In der Kiez-Sauna in Friedrichshain haben Gäste die Wahl zwischen finnischer Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad und Familiensauna – in der sind samstags bis 19 Uhr sogar Märchen und andere Geschichten zu hören. Eine echte Großstadt-Oase ist die OLIVIN Wellness Lounge im Prenzlauer Berg. Hier können Gäste von der Sauna in den wunderschön angelegten Bambusgarten mit seinem sieben Meter langen Wasserlauf und einer versteckten Außendusche pendeln und mitten in der Stadt entspannen. Wer das Besondere sucht, der sollte sich das Sauna Floß anschauen, denn es liegt mitten auf der Havel und bietet Platz für vier Personen. Auf dem Floß kann man nicht nur saunieren, sondern auch bis zum Wannsee schippern. Noch luxuriöser sind die schwimmenden Schwitztempel von FINNFLOAT®SAUNAFLOß und SpreeBanja® auf Berlins größtem See, dem Müggelsee – denn hier können Gäste auch Übernachtungs- und andere Arrangements buchen, die einen Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Für all jene, die lieber im Zentrum der Stadt bleiben möchten, empfiehlt sich der Saunadampfer auf der Spree – oder sein Pendant: der Badedampfer, ein schwimmender Whirlpool für bis zu sechs Personen.

Hamams, Thai-Massagen, Ayurveda und mehr

Vabali Spa Berlin
© vabali spa Berlin
Vabali Spa Berlin

So bunt wie die Stadt ist auch das Wellness-Angebot in Berlin: Vom türkischen Hamam über die Thai-Massage bis hin zum Ayurveda-Zentrum ist tatsächlich alles zu finden. Als erstes Hamam in Deutschland hat die Schokoladenfabrik in Kreuzberg ihr türkisches Bad bereits 1988 eröffnet und damit immer noch einen besonderen Stellenwert in der Stadt. Denn hier treffen sich bis heute Besucherinnen aus aller Welt, um Körper und Geist zu pflegen. Für alle Geschlechter geöffnet ist der Sultan Hamam in Schöneberg, in dem man neben dem klassischen Einseifen und Peeling auch Massagen und Kosmetikbehandlungen buchen kann. Im Wellness-Center Charme d'Orient in Berlin-Britz erwartet Besucher*innen ein ganzheitliches orientalisches Angebot mit Naturkosmetikprodukten, dermazeutischen Behandlungen und mehr. Liebhaber*innen asiatischer Wellness-Anwendungen kommen an einem Besuch des vabali Spas nicht vorbei. Auf mehr als 20.000 Quadratmetern erwartet Gäste ein außergewöhnliches Wellnessresort mitten in der Stadt, das neben seiner balinesischen Architektur mit einer großzügigen Saunalandschaft, mehreren Pools und Entspannungsbecken sowie einem herrlichen Sommergarten aufwartet. Ein umfangreiches Angebot an Massage-, Wellness- und Kosmetikbehandlungen ist ebenfalls Teil des Resorts. Darüber hinaus bieten kleine Thai-Massagestudios in der ganzen Stadt authentische Massagen aus Expertenhand an. Ayurveda-Fans dürfen sich unter anderem über die Surya Villa (Sonnen-Villa) im Prenzlauer Berg freuen, denn hier werden neben traditionellen Ayurveda-Behandlungen auch ayurvedische Ernährungsberatung, Yoga und Meditation angeboten. Für all jene, die ihren Wellness-Tag gerne mit Fitness kombinieren möchten, bietet sich das LOKAHI LOFT in Charlottenburg an, denn hier gibt es neben Saunen, Solarien, Massagen und Dachterrassen auch einen großzügigen Fitnessbereich für Muskelarbeit, Yoga und mehr. Ebenfalls in Charlottenburg befindet sich auch das ASPRIA – ein Fitness- und Wellnesstempel auf fünf Etagen, in dem man auch den Co-Working-Space nutzen, auf der Dachterrasse chillen und sogar private Partys veranstalten kann.

Hotel Spas

Stadtbad Oderberger
© Hotel Oderberger Berlin, Foto: Martin-Nicholas Kunz
Stadtbad Oderberger

Luxus und Erholung pur versprechen die Hotel Spas in Berlin. Denn die bieten nicht nur jede Menge Privatsphäre, sondern auch besonders hochwertige Treatments, Produkte und einzigartige Erlebnisse. So wie das ADLON SPA BY RESENSE mit seinen Private-Spa-Suite-Erlebnissen für zwei Personen oder die besten Freundinnen und der Club Olympus Spa & Fitness im Grand Hyatt Berlin, in dem Paare auch eine exklusive Nutzung des Spas am Abend buchen können, um dann ganz privat den Pool, die Sauna und die Dachterrasse mit Blick über die Stadt zu nutzen. Zu zweit schwimmen mit ganz viel Ruhe, das bietet auch das Hotel Oderberger mit seinem Midnight-Swim-Arrangement. Dafür werden die historische Schwimmhalle und die Sauna einen Abend lang exklusiv zur Verfügung gestellt. Beauty-Fans dürfen sich insbesondere über Deutschlands ersten und einzigen Guerlain Spa im Waldorf Astoria freuen. Auf 1.000 Quadratmetern kann man sich dort mit den hochwertigen Guerlain-Produkten rundum verwöhnen lassen, im Pool seine Bahnen ziehen oder in der Sauna schwitzen. Das Cowshed Spa im SOHO House Berlin setzt auf zertifizierte Bio- und Fairtrade-Kosmetik des hauseigenen Labels und ein besonders wohltuendes Interior. Hochmodern ist das Angebot des ONO Spas im The Mandala Hotels Berlin, denn dort können Gäste Deutschlands einzige Iyashi-Dôme-Liege nutzen und ihren Körper dabei sanft entgiften. Wer wirklich einmal abtauchen möchte, der sollte sich einmal das Rocco Forte Spa anschauen. Denn mit seiner Lage im ehemaligen Tresor der Dresdner Bank ist es dort besonders ruhig. Gleiches gilt auch für das Spa im Schlosshotel Berlin by Patrick Hellmann mitten im Grunewald. Wer hier entspannt, kann seinen Aufenthalt mit einem herrlichen Spaziergang durch die umliegende Natur verbinden.

Berlin als Gesundheitsstandort

Berlin bietet jedoch nicht nur Erholung, sondern auch einen professionellen Blick auf die Gesundheit. Und das wissen immer mehr Gäste zu schätzen – schließlich befinden sich mit der Charité, Vivantes, den Helios-Kliniken sowie dem Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) einige der international renommiertesten Krankenhäuser in der Stadt. Insgesamt stehen in Berlin mehr als 90 Kliniken mit circa 22.000 Betten und mehr als 9.000 Ärzte und Ärztinnen zur Verfügung. Hinzu kommen individuelle Arztpraxen. Dabei reicht das medizinische Angebot von eintägigen Check-ups über eine ambulante oder stationäre Behandlung bis hin zu Rehabilitations-Aufenthalten und mehr. Das Besondere: In Berlin ist wirklich jede Fachrichtung mit international erfahrenen Experten und Expertinnen vertreten. In den meisten Kliniken werden verschiedene Sprachen gesprochen – von arabisch über russisch bis hin zu chinesisch. Wer mag, wird direkt vom Flughafen abgeholt und in die Klinik gebracht, wo teilweise auch Komfortzimmer mit besonders hochwertiger Ausstattung vorhanden sind. Für all jene, die eine ambulante Therapie in Anspruch nehmen, bieten sich die vielfältigen Hotels der Stadt mit ihren großzügigen Wellness-Bereichen an. Seit Anfang 2020 gibt es außerdem die von visitBerlin initiierte „Initiative Berlin Health Excellence", die Partner aus der medizinischen Versorgung (Kliniken und Arztpraxen) sowie der Hotellerie bündelt. Als Unterstützung für die Suche des richtigen Arztes/der richtigen Ärztin oder der perfekten Klinik können Patienten und Patientinnen die eigens dafür entwickelte medizintouristische Website nutzen.

Mehr Berlin-Inspirationen auf unseren Social-Media-Kanälen

Social Media
© Getty Images, Foto: Rawpixel Ltd

Unsere Social-Media-Kanäle im Überblick

Instagram @visit_Berlin

Facebook fb.de/visitBerlin | fb.de/Berlin

Twitter @visitBerlin | @BerlinTourism | @visitBerlinNews

blog.visitBerlin.de

youtube.de/Berlin

visitBerlin.de | about.visitBerlin.de

 

Impressionen unserer User auf Instagram:

#visit_Berlin

#secretspots_Berlin

#foodspots_Berlin

 

 

Dieser Text darf auszugsweise oder bearbeitet verwendet werden. Bitte geben Sie „Quelle: visitBerlin“ an. Belegexemplare erbeten an presse@visitBerlin.de oder visitBerlin | Pressestelle | Am Karlsbad 11 | D-10785 Berlin.

Sprechen Sie uns an

Für internationale Presseanfragen

1614780857
1624370249