scroll down to content

Themen-Spezial zur Wiedereröffnung der Staatsoper

Am Boulevard Unter den Linden befindet sich das prachtvolle Opernhaus der Staatsoper. Generalsaniert - mit neuer Technik, besserer Akustik, mehr Sicht für die Besucher und mit frischem Glanz für den Nachkriegsentwurf des Architekten Richard Paulick - eröffnet die Staatsoper unter den Linden am 3. Oktober 2017 und nimmt zu ihrem 275. Geburtstag am 7. Dezember 2017 nach fast siebenjähriger Bauzeit wieder den Regelbetrieb am historschen Standort auf.

Das Eröffnungsprogramm

Eröffnungskonzert
© Staatsoper Berlin / Thomas Bartilla

Samstag, 30.09.2017, 17:00 Uhr - Staatsoper für alle

 Kostenloses Open-Air Konzert auf dem Bebelsplatz

Sonntag. 01.10.2017, 11:00 / 13:00 / 15:00 Uhr - Präludium im Apollo-Saal

Eintritt frei

Dienstag, 03.10.17, 20:00 Uhr - Premiere und feierliche Eröffnung

mit »Szenen aus Goethes Faust«

04.10.-06.10.2017 - Abonnementkonzerte

Samstag, 07.10.2017, 12:30 Uhr - KONZERT FÜR BERLIN

Werke von Elgar, Verdi, Smetana und Debussy

Eintritt frei (Verlosung) - Übertragung auf den Bebelsplatz

Zahlen, Fakten und Hintergründe zu Berlins ältestem Opernhaus

  • Weshalb der Umbau?

    • Um die Nachhallzeit zu verlängern wurde die Decke des Innenraumes um vier Meter angehoben.

    • Das Raumvolumen wurde damit von 6500 auf 9500 m³ vergrößert.

    • Von außen ist diese Änderung allerdings nicht zu sehen, da die Gestalt des Baukörpers denkmalgeschützt ist.

    • Die neue Nachhallgalerie unter dem Dach verlängert die Nachhallzeit von 1,1 auf 1,6 Sekunden.

  • Eine kurze Geschichte der Oper

    1742 - Eröffnung des Opernhauses unter Friedrich dem Großen

    1788 - Umbau durch Carl Gotthard Langhans (d.Ä.)

    1843 - Ein Brand zerstört das Operhaus bis auf die Grundmauern

    1844 - Die Oper wird nach Plänen von Carls Gotthard Langhans (d.J.) wiedereröffnet

    1926-28 - Der Bühnenraum wird neu gestaltet und die Seitenbühnen vergrößert

    1941 - Bei einem Luftangriff im 2.Weltkrieg wird die Oper schwer beschädigt

    1941/42 - Noch während des 2.Weltkriegs wird die Oper wieder aufgebaut. Unter Hitler wird das Haus mit Wagners »Meistersingern von Nürnberg« wiedereröffnet

    1942 - Während eines Luftangriffs wird die Oper erneut zerstört

    1955 - Wiedereröffnung des Hauses unter dem DDR-Regime (»erneut mit Wagners Meistersingern von Nürnberg«)

    2009-2017 - Umbau und Modernisierung

    2017 - Wiedereröffnung mit »Szenen aus Goethes Faust« nach Robert Schumann

  • Was die Lindenoper besonders macht

    • Ein Opernhaus außerhalb des Schlosskomplexes war 1741, im Jahr ihrer Erbauung, neu und ungewöhnlich.

    • Die Platzierung mitten in der Stadt entsprach aber dem Geist der Aufklärung: Kulturelle Angebote wie die Oper sollten nicht nur dem Hochadel vorbehalten sein.

    • Das schönste und sicher auch bekannteste Bühnenbild ist der blaue Nachthimmel mit goldenen Sternen, den Karl Friedrich Schinkel 1816 für Mozarts Zauberflöte entwarf.

     

Bildergalerie:

1506589741
1507542690