scroll down to content

Wiedereröffnung des Zeiss-Großplanetariums

In mehr als zwei Jahren Umbau wurde das Planetarium zum modernsten Wissenschaftstheater in Europa.

„Kopf hoch, das Weltall hat wieder geöffnet“: Große Plakate kündigten die Wiedereröffnung des Zeiss-Großplanetariums am 25. August 2016 an. In den beiden Vorjahren hatte eine umfassende Modernisierung des fast dreißigjährigen Planetariums in Prenzlauer Berg stattgefunden. Nun verfügt es über die neueste digitale Medientechnik: Im 14 Meter hohen Kuppelsaal werden den Zuschauern auf einer Projektionsfläche von 830 Quadratmetern 360°-Vollbilder vom Weltall präsentiert. Bis zu 307 Personen können im Saal auf bequemen verstellbaren Stühlen Platz nehmen.

Berliner und Berlin-Besucher sind besonders fasziniert vom wertvollsten und kostspieligsten Stück des Hauses: In der Mitte des Saales wurde der neue Sternprojektor – das Zeiss Universarium – aufgestellt. Er verfügt über acht Planetenprojektoren, welche die Bewegung der Wandelsterne im All darstellen. Spektakulär: Aufgrund der modernen LED-Beleuchtungstechnik können den Planetariumsgästen nun die hellsten künstlichen Sterne der Welt präsentiert werden.

Zum Konzept der Modernisierung gehört auch eine inhaltliche Neuorientierung: Den Besuchern wird nicht mehr nur die Welt von Planeten, Sternen und Galaxien nahegebracht, auch andere wissenschaftlich anspruchsvolle Themen wie Biologie, Chemie oder Medizin können durch die neue Fulldome-Technik eindrucksvoll vermittelt werden. Musikalische Events, Unterhaltungsshows und Sonderthemen runden das umfangreiche Programm ab.

Die Wiedereröffnung des Planetariums mit seiner beeindruckenden technischen Neugestaltung wurde von uns breit kommuniziert, sowohl auf visitBerlin.de als auch über Social Media.

Im Rahmen der Neueröffnung ist das Zeiss-Großplanetarium von der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin in die neugegründete Stiftung Planetarium Berlin gewechselt.

1491935314
1493133562