Zum Inhalt springen

Kleine Häuser für große Pläne: visitBerlin übergibt drei Tiny Houses an Berliner Bezirke

  • Tourist-Information, Event-Location und Kieztreff auf Rädern
  • Schlüsselübergabe in Schöneberg für mobile Mini-Häuser zur Intensivierung der bezirklichen Tourismusarbeit
Tiny-House-Übergabe
© visitBerlin, Foto: Uwe Steinert
Schlüsselübergabe der Tiny Houses von visitBerlin (Sabine Wendt) an Tempelhof-Schöneberg (Nachtbürgermeister Bastian Finke), Steglitz-Zehlendorf (Bürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski) und Lichtenberg (Bürgermeister Michael Grunst) durch StS Rickerts

Berlin, 3. November 2021 Heute übergibt visitBerlin die Schlüssel für drei Tiny Houses an drei Berliner Bezirke. Die mobilen und begehbaren Mini-Pavillons werden künftig für kulturelle Veranstaltungen in Lichtenberg, als temporäre Tourist-Information an der Glienicker Brücke in Steglitz-Zehlendorf und im Rahmen des Nachtbürgermeister-Projekts im Regenbogenkiez rund um den Nollendorfplatz als Anlaufpunkt sowohl für Gäste der Hauptstadt als auch für Berlinerinnen und Berliner in Tempelhof-Schöneberg eingesetzt.

Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Tiny Houses zeigen auf kleinstem Raum, wie Ressourcen effizient und nachhaltig eingesetzt werden können. Aktuell werden die Minihäuser als Ausstellungsfläche, für Workshops oder als Informationsfläche für Tourist*innen eingesetzt. Ich freue mich, dass wir die Tiny Houses jetzt fest in die Hände der Bezirke übergeben. Tempelhof-Schöneberg, Lichtenberg und Steglitz-Zehlendorf haben überzeugende Konzepte eingereicht und werden die Häuser künftig mit Leben füllen.“

Sabine Wendt, Leiterin Destinationsmanagement, visitBerlin: „Mit unseren Tiny Houses haben wir ein neues, nachhaltiges und stadtverträgliches Format für die Berliner Bezirke geschaffen. Auf minimalistischem Raum bieten unsere drei mobilen Häuser Platz für große Ideen. Wir freuen uns über die guten Aktionen, die unsere Bezirke darin umsetzen.“

Tiny House für Steglitz-Zehlendorf

Tiny House
© visitBerlin
Tiny House für Steglitz-Zehlendorf zur Nutzung als temporäre Tourist-Information
Tiny House
© visitBerlin

Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf: „Das Tiny House ist eine tolle Gelegenheit, den Berliner Südwesten bis zur Fertigstellung des Tourismus-Besucher-Zentrums im Jahr 2025 touristisch darzustellen. Es wird den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern als nützlicher Anlaufpunkt dienen, um sich in einem innovativen Präsentationsformat über die Angebote in der Region zu informieren. Ich freue mich sehr, dass wir das Haus zu uns in den Bezirk holen konnten.“ Die mobile Tourist Info kann darüber hinaus bei Veranstaltungen im Bezirk wie bei Jubiläen, Wochenmärkten, bei der Steglitzer Woche oder der Landesgartenschau zum Einsatz kommen.

Tiny House für Tempelhof-Schöneberg

Tiny House
© visitBerlin
Tiny House für Tempelhof-Schöneberg als Info-Punkt für Gäste und Anwohnende zum Regenbogenkiez und für die Arbeit des Nachtbürgermeisters und der Nachtlichter
Tiny House
© visitBerlin

Angelika Schöttler, Bürgermeisterin des Bezirks Tempelhof-Schöneberg: „Wir freuen uns, dass die erfolgreiche Arbeit des Nachtbürgermeisters und der Nachtlichter zusammen mit dem Tiny House fortgeführt werden kann. Seit fast zwei Jahren dient das Tiny House für Touristinnen und Touristen und Anwohnende als Info-Punkt zum Regenbogenkiez. Damit leisten Haus und Projekte einen wichtigen Beitrag zur touristischen Entwicklung in Einklang mit der Anwohnerschaft."

Tiny House für Lichtenberg

Tiny House
© visitBerlin
Tiny House in Lichtenberg zur Nutzung für Veranstaltungen
Tiny House
© visitBerlin

Michael Grunst, Bezirksbürgermeister von Lichtenberg: „Nach dem großen Interesse der Lichtenberger*innen und ihrer Gäste an den Kunstprojekten im Tiny House auf dem Prerower Platz in Hohenschönhausen freuen wir uns sehr über die dauerhafte Nutzung. Für Veranstaltungen wie die `Draußenstadt´ ohne festen Standort und andere touristische Hingucker eignet sich der Einsatz des mobilen Hauses hervorragend und fügt sich harmonisch ins Stadtbild. Damit möchte der Bezirk gern fortfahren und künftig vielerorts Projekte im öffentlichen Raum mit dem Tiny House begleiten.“

Zurückliegende Tiny-House-Veranstaltungen
Der heutigen Schlüsselübergabe für die drei Tiny Houses ging eine Bewerbungsphase voraus. Alle interessierten Bezirke haben ihre Konzepte vorgestellt. Anschließend stimmten sie darüber ab, welche Idee am meisten überzeugt hat.

Die Entwicklung der Tiny Houses steht im Zusammenhang mit der Umsetzung des aktuellen Berliner Tourismuskonzepts. Dessen Ziel ist es, die Bezirke in ihrer touristischen Entwicklung und Vermarktung zu stärken. Um die bezirkseigenen Tourismuskonzepte zu unterstützen, schaffte visitBerlin mit den Tiny Houses eine Sichtbarkeit für verschiedenste Bezirksprojekte. Hierzu zählten beispielsweise Informationsveranstaltungen der Volkshochschule Mitte, der Einsatz als mobile Tourist-Information in Marzahn-Hellersdorf, Kulturveranstaltungen im Rahmen eines Musikfestivals in Lichtenberg oder im Vorfeld zur Langen Nacht der Museen, bei dem auf dem Kulturforum eine Installation zur Berliner Moderne zu sehen war, die zahlreiche Besucher*innen anzog. Auch auf Weihnachtsmärkten waren die Tiny Houses präsent.

Die Häuser konnten bisher von den Bezirken kostenfrei angemietet werden. Ab sofort dürfen die drei mobilen Pavillons von den drei prämierten Bezirken dauerhaft genutzt werden. Bei den Tiny Houses handelt es sich um Kleinsthäuser mit maximal 16,4 Quadratmetern, die fest auf einem Kfz-Anhänger mit Straßenzulassung montiert sind.

1635769701
1635937291