Initiative „Service in the City“ wird künftig von visitBerlin gesteuert

Zum Inhalt springen

Mehr Engagement für ein gastfreundliches Berlin

Berlin, 31. Mai 2013 Beim heutigen Kiezrundgang des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit durch die City West standen aktuelle Projekte der Stadtentwicklung im Fokus. Ein Aspekt: Steigende Besucherzahlen bringen auch erhöhte Anforderungen im Stadtraum mit sich. Der Senat hat visitBerlin beauftragt, neue Ansätze zu entwickeln, wie die positive Einstellung gegenüber Besuchern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität im Miteinander von Berlinern und Touristen gesichert werden können.

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „Berlin zählt zu einer der meistbesuchten Städte weltweit. Davon profitieren Berlin und die Berliner. Gemeinsam mit dem Senat, den Berliner Bezirken und der Wirtschaft arbeiten wir an Konzepten zur Gastfreundlichkeit und einer klugen Infrastruktur. In diesem Zuge geht die Initiative ‚Service in the City‘ im September 2013 von Berlin Partner an visitBerlin über.“

Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner: „Berlin Partner hat die Gemeinschaftsinitiative vor fünf Jahren mit ins Leben gerufen und zahlreiche erfolgreiche Projekte für mehr Sauberkeit, Serviceorientierung und Internationalität angestoßen und begleitet. Zunehmend rücken Projekte und Initiativen mit sehr starkem Tourismusbezug in den Vordergrund. Deshalb übergeben wir die Federführung an unsere Kollegen, die Tourismuswerber – bleiben jedoch weiterhin als Partner mit ‚Service in the City‘ verbunden.“

Willy Weiland, Präsident Hotel- und Gaststättenverband Berlin: „visitBerlin und ‚Service in the City‘ bilden zukünftig eine ideale Arbeitsebene, um die touristischen Herausforderungen Berlins aktiv zu stärken, die Impulse des Runden Tisch Tourismus aufzunehmen und die Gastgeberrolle Berlins positiv für die Hauptstadt, aber auch für Deutschland zu besetzen.“

„Service in the City“ entwickelt und betreut Projekte, die dazu beitragen, dass sich Berliner und Besucher willkommen fühlen. Das branchenübergreifende Netzwerk wird getragen von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der Industrie- und Handelskammer (IHK Berlin), der Berlin Partner GmbH, dem Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Berlin), dem Handelsverband Berlin-Brandenburg sowie privaten Unternehmen. „Service in the City“ ist aus dem Runden Tisch Tourismus beim Regierenden Bürgermeister hervorgegangen. Bisherige Maßnahmen waren etwa das Sprachportal für Servicekräfte oder die Freundlichkeitsinitiative „herz & schnauze“. Mehr auf www.service-in-the-city.de.

1369994940
1500973248