Zum Inhalt springen

Gute Nachrichten 2021

Berlin ist eine attraktive Stadt mit großer Strahlkraft und der Einzigartigkeit des typischen Berliner Lebensgefühls. Die stets etwas verrückte Metropole ist gut durch die Corona-Pandemie gekommen, auch was das Image angeht, denn sie hat an ihrer Magnetkraft an nichts eingebüßt.

Als Schlusspunkt des Jahres 2021 und zum Auftakt des neuen Jahres 2022 präsentierte visitBerlin im Rahmen der Silvestershow am Brandenburger Tor einen Berlin-Film.

 

Neuer Podcast

Podcast ©  visitBerlin

“Berlin Unboxed”: neuer Podcast von visitBerlin

Seit Mitte Dezember gibt es Berlin auch für die Ohren. Denn der neue Podcast „Berlin Unboxed“ von visitBerlin präsentiert die besten Geschichten der Hauptstadt im Rahmen einer akustischen Entdeckungstour vor Ort.  

Kern des Podcasts ist ein Gespräch mit einer inspirierenden Berliner Persönlichkeit. Gemeinsam mit Macher:innen, Forscher:innen, Kreativen und anderen Akteur:innen, die oft hinter den Kulissen für spannende, teils auch neue Initiativen verantwortlich sind, werden bisher unbekannte Details, Ideen und Projekte beleuchtet und erläutert – sozusagen akustisch ausgepackt.  

Sowohl der Titel als auch die Inhalte des neuen Podcasts „Berlin Unboxed“ sind angelehnt an die beliebten „Unboxing“-Videos bei YouTube, in denen es um das Auspacken und Entdecken geht. In jeder Episode blicken Moderator Michael Kümritz und jeweils ein:e Gastgeber:in von visitBerlin hinter die Kulissen der Hauptstadt und laden Hörer:innen ein, gemeinsam mit ihnen sonst oftmals unzugängliche Orte durch einfaches Zuhören zu erkunden.  

Dabei wird sich für die Hörer:innen die eine oder andere sonst verschlossene Tür öffnen, teils wortwörtlich, teils im übertragenen Sinne. „Berlin Unboxed“ informiert, inspiriert und eröffnet neue Perspektiven. Jede Episode ist eine Einladung dazu, selbst in die Stadt einzutauchen, das Gespräch weiterzudenken und natürlich vor Ort in Berlin mehr zu entdecken. 

„Berlin Unboxed“ wird als regelmäßiges Format und hörbare Stimme von visitBerlin dazu beitragen, für Berlin zu begeistern und Wissenswertes zu Berlin sympathisch und sachkundig zu vermitteln. 

Bisher sind fünf Folgen erschienen. Die Themen reichen dabei von der Forschungsstation im Museum für Naturkunde über einen Blick hinter die Kulissen der Philharmonie und der Klassikstadt Berlin bis hin zu zukünftigen Projekten wie der Utopie Kulturforum oder den Plänen für die Renovierung der Hohenzollerngruft im Berliner Dom, in der sich Berlin Unboxed auch auf die Suche nach der verschwundenen Königin begibt. 

Die rund 20 Minuten langen Episoden sind ideal für alle, die ein wenig mehr zu Berlin wissen wollen oder schon einmal Anregungen für das Reisejahr 2022 sammeln möchten. Jede Episode dient also als eine Art Appetitanreger für den nächsten Hauptstadtbesuch oder Ausflug. 

Der visitBerlin-Podcast ist zu hören auf Spotify, Deezer, auf Amazon Music, Apple undGoogle Podcasts. Außerdem hören Sie „Berlin Unboxed“ auf Audio4Future und in unserer ABOUT BERLIN App, dem kostenlosen digitalen Stadtführer für Berlin-Geschichte und Geschichten. 

 

Tourismuspreis

Deutscher Tourismuspreis ©  Deutscher Tourismusverband

Public Ticket Solution” erhält Deutschen Tourismuspreis

Die Berlin Tourismus und Kongress GmbH hat ein ganzheitliches, innovatives Buchungs- und Besucher:innenmanagementsystem für touristische Leistungsträger, kulturelle Anbieter, DMO's und ihre Gästekarten sowie für Veranstaltungen entwickelt, das nicht nur in Berlin, sondern inzwischen auch bundesweit angeboten wird. Herzstück der Public Ticket Solution" ist ein selbst entwickeltes, zentrales Zutrittskontrollsystem, das "Ticket-Gateway". Das Ticket-Gateway bietet die Möglichkeit unterschiedlichste Buchungs- und Verkaufssysteme sowie Zutrittssysteme technisch miteinander zu verbinden. Durch diese technische Verbindung können sowohl eigene als auch fremde Bar- und QR-Codes zentral in einer Datenbank verwaltet und gesteuert werden. Dies ermöglicht es wiederum, dass unabhängig vom Ursprung des Codes oder der Buchung dieser vor Ort direkt über die eigene Zutrittskontrolle der jeweiligen Attraktion gescannt und entwertet werden kann. Der Gast erhält direkten Eintritt. 

Mit über 27 Kunden aus dem Bereich Tourismus und Kultur ist der Public Ticket Solution im Jahr 2021 ein äußerst erfolgreicher Markteinstieg nach Launch des Produktes im Frühjahr 2021 gelungen.  

Dies wurde durch den zweiten Platz beim Deutschen Tourismuspreis eindrucksvoll bestätigt und so zählt die All-In-One-Lösung nun zu den innovativsten Produkten des Deutschlandtourismus. Details hier.
Darüber hinaus zeigte sich durch die Teilnahme am Innovationswettbewerb „Creative Cities Challenge“, wo es die Public Ticket Solution bis ins Finale geschafft hat, dass die Ticketlösung auch international auf großen Zuspruch trifft.

 

Im stetig wachsenden Markt der auch kleineren Kultur- und Freizeitanbieter ist das Tool eine praktikable Lösung für zwei drängende Herausforderungen: die Vereinheitlichung von Ticketsystemen und die Erhöhung der Vertriebsreichweite. Ein Konzept mit großem Mehrwert und Vorbildcharakter, das als Blaupause für andere Regionen dienen kann.

Norbert Kunz, DTV-Geschäftsführer und Jurymitglied

Kreativpreise

Motiv Hauptsache Maske ©  visitBerlin

Ausgezeichnet: visitBerlins Kampagnen haben 2021 die besten Kreativpreise gewonnen

Der Art Directors Club prämierte 2021 die gemeinsame Corona-Kampagne der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und visitBerlin. Der Oscar der Kreativbranche vergab am 7. Mai erfreulicherweise mit 1 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze und 1x die Auszeichnung für Berlins Plakat- und Print-Motive. Der ADC-Wettbewerb ist der wichtigste Kreativwettbewerb Deutschlands. Alle bei der ADC-Award-Show ausgezeichneten Motive sind hier einzusehen. 

Zuvor erhielt visitBerlins Kampagne im März 2021 bereits den Sonderpreis des Awards „Anzeige des Jahres“ des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger e.V. Mehr Details.  

 

Neues und Zukünftiges

kulturelle Mitte Berlin ©  visitBerlin, Foto: Mo Wüstenhagen

Neueröffnungen: Berlins kulturelle Mitte im Wandel

Berlins kulturelle Mitte entwickelt sich seit Jahren dynamisch. 2021 war geprägt von herausragenden Neueröffnungen und international beachteten Comebacks. 

Nachdem im Dezember 2020 das Humboldt Forum coronabedingt zunächst digital eröffnete, wurde 2021 erstmals der Schlüterhof, die Passage und die Spreeterrassen für das Publikum zugänglich. Ab Ende Juli konnten die Besucher:innen Berlins neues Forum für Kultur, Kunst und Wissenschaftendlich selbst betreten, dann öffneten die Ausstellungen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss. Im September folgten die weltberühmten Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst.  

Seit Ende Juni lädt in direkter Nachbarschaft zum Jüdischen Museum Berlin die Kinderwelt ANOHA dazu ein, zu spielen, zu forschen und über das Leben und Zusammenleben in unserer Welt nachzudenken. Im August feierte die Neue Nationalgalerie nach umfangreicher Modernisierung ihre Wiedereröffnung. Seitdem werden in dem berühmten Stahl- und Glasbau von Mies van der Rohe erneut Meisterwerke des 20. Jahrhunderts gezeigt. visitBerlins neue Infografik fasst die gesamte Entwicklung von „Berlins kultureller Mitte im Wandel" zusammen.

 

Futurium ©  Foto: David von Becker
Futurium

Zukunftsorte

Ob Futurium oder Technologiepark Adlershof: In Berlin gibt es zahlreiche Orte, an denen Zukunft neu gedacht oder bereits heute erlebt werden kann. In den nächsten Jahren kommen weitere spannende Projekte hinzu. So war 2021 ein wichtiger Meilenstein für die Realisierung der Urban Tech Republic, die auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Tegel entstehen soll. Anfang Mai endete die Betriebserlaubnis für den Flughafen, kurz darauf wurde das Gelände an die Tegel Projekt GmbH übergeben. Unter deren Leitung entsteht mit der Urban Tech Republic im Norden Berlins ein Großstadtquartier der Zukunft. Mit rund 5.000 Wohnungen in Holzbauweise wird das geplante Schumacher Quartier das größte urbane Holzbau-Viertel weltweit. Die Berliner Hochschule für Technik wird in das alte Terminalgebäude ziehen. Weitere Bildungs- und Forschungsinstitute sollen folgen. 

1649946619
1651498113