visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker: Anziehungskraft der Marke Berlin begann vor 25 Jahren

Zum Inhalt springen

Berlin erwartet Besucherandrang zum Mauerfall-Jubiläum

Berlin, 10. Juli 2014 Berlin rechnet zum 25. Mauerfall-Jubiläum mit dem stärksten Besucher-Wochenende in einem November in der Geschichte der Stadt. „Die Gäste wollen in Berlin aus erster Hand erleben, wie die Stadt und ihre Bewohner die einmalige historische Chance genutzt haben, die sich ihnen vor einem Vierteljahrhundert bot“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin.
„Die weltweite Anziehungskraft der Marke Berlin ist untrennbar mit dem Freiheitsdrang und der Kreativität ihrer Bewohner verbunden. Beide haben ihren Ausgangspunkt in jener Novembernacht, als die Mauer fiel“, fügt er hinzu.

Gemeinsam mit dem Berliner Senat und der Kulturprojekte Berlin GmbH vermarktet visitBerlin im In- und Ausland die Aktivitäten zum Mauerfall-Jubiläum, in deren Mittelpunkt die Lichtinstallation entlang des ehemaligen Mauerverlaufs durch die Innenstadt steht. Die Bilder dieser Lichtgrenze werden weltweit in den Medien für Berlin werben und daran erinnern, wie hier das Ende des Kalten Krieges eingeläutet wurde. visitBerlin lädt zum Jubiläum zahlreiche Journalisten und Ehrengäste aus aller Welt ein.

Eine täglich aktualisierte Übersicht über die Veranstaltungen rund um das Jubiläum präsentiert visitBerlin auf dem Internetauftritt mauer.visitBerlin.de. Zudem empfiehlt die Website Orte, an denen die Besucher heute die Geschichte erleben und nachvollziehen können. So schlägt sie eine Wanderung auf den Spuren der verschwundenen Mauer vor: mit einem Fuß im Westen, mit dem anderen im Osten. „Nirgendwo sonst findet der Besucher die Geschichte des 20. Jahrhunderts so verdichtet, nirgendwo sonst kann er sie so am Stadtbild ablesen wie in Berlin“, sagt Kieker.
Mehr auf mauer.visitBerlin.de

1404979920
1500973248