scroll down to content

Themen-Spezial „Babylon Berlin“

Serie von Regisseur Tom Tykwer führt in die Hauptstadt der Goldenen Zwanziger

Babylon Berlin
© Frédéric Batier / X Filme 2017

Am 28.September findet die Weltpremiere der neuen Serie „Babylon Berlin"statt. Die Serie, die visitBerlin mit insgesamt 150.000 Euro unterstützt hat, versetzt die Zuschauer in das Berlin der Zwanziger Jahre. Berlin ist nicht nur Teil des Seriennamens, viele wichtige Szenen entstanden in der Stadt. Die deutsche Serie läuft am 13. Oktober auf Sky an, bevor die High-End-Serie von Regisseur Tom Tykwer um einen Kommissar, der im Berlin der Zwanziger Jahre ermittelt, im nächsten Herbst in der ARD ausgestrahlt wird. Dies könnte sich auch positiv auf den Berlin-Tourismus auswirken.

Zur Pressemitteilung

Fakten zu „Babylon Berlin“ und dem Filmstandort Berlin

  • Die Serie „Babylon Berlin“

    • Produktion: Regie Tom Tykwer, Achim von Borries, Henk Handloegten

    Darsteller: Volker Bruch, Liv Lisa Fries, Benno Fürmann, Lars Eidinger, Fritzi Haberlandt, Hannah Herzsprung

    Erstausstrahlung: ab 13. Oktober 2017 auf Sky, ab Herbst 2018 in der ARD

    • Etat: Mit einem Budget von 45 Millionen Euro handelt es sich um die weltweit bisher teuerste, nicht-englischsprachige Serie überhaupt

    180 Drehtage von Mai bis Dezember 2016 an Berliner Kulissen und in extra gebauten Straßenzügen in Potsdam-Babelsberg

  • Berlin als Filmstandort

    • Berlin ist die Serien- und Filmstadt Deutschlands, wenn nicht Europas

    • Über 330 Filmprojekte werden pro Jahr in Berlin gedreht: Kinofilme, Serien, Kurzfilme, Dokumentationen

    • 104 Film- und Serienprojekten hat die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH im Jahr 2016 mit 22,7 Mio. Euro gefördert, mit 1,8 Mio. Euro wurden serielle Formate unterstützt

    • 5.000 Drehtage haben alle Produktionen insgesamt im Jahr

    • In Berlin und Brandenburg wurden Ausgaben in Höhe von mehr als 150 Mio. Euro ausgelöst: 6 Euro fließen bei Spielfilmen in jeden geförderten Euro zurück, werden also wieder in Berlin ausgegeben

    • Umsatz der Berlin-Brandenburger Bewegtbildbranche stieg 2016 von 6,6 Mrd. Euro auf 7,5 Mrd. Euro(Quelle: Medienboard Berlin Brandenburg)

    • Die Länder Berlin und Brandenburg sehen im Haushalt 2018/19 eine Aufstockung der Fördermittel um 1,2 Mio. Euro pro Jahr vor.

Interview mit Stefan Arndt und Burkhard Kieker

Kieker und Arndt
© visitBerlin/Thomas Kierok; Christine Halina Schramm

Was macht den besonderen Reiz Berlins in den 20er Jahren aus? Wie wirken sich Film- und Serienproduktion wie Babylon Berlin auf den Stadttourismus aus? Die Antworten auf diese und mehr Fragen liefern Babylon Berlin-Produzent Stefan Arndt und visitBerlin-Geschaftsführer Burkhard Kieker im Interview.

Zum Interview

Für Berlin-Besucher: Unsere Infoseite zu „Babylon Berlin“

Babylon Berlin
© Frédéric Batier / X Filme 2017

Auf den Spuren des Hauptdarstellers Gereon Rath, der Goldenen Zwanziger und der Filmstadt Berlin: Als Angebot für Berlin-Besucher hat visitBerlin viele Informationen zur Serie „Babylon Berlin“ und Orte zusammengestellt, die die 20er-Jahre in Berlin erlebbar machen.

Zur Themenseite
 

visitBerlins exklusiver Preview-Abend im Zoo Palast

Am 11. Oktober - zwei Tage vor dem offiziellen Start der neuen Serie „Babylon Berlin“ - begrüßte visitBerlin 150 exklusiv geladene Gäste im Zoo Palast zur Preview. visitBerlins Partner und Kollegen aus Politik, Kultur, Presse, Wirtschaft und Tourismus sahen die ersten beiden Folgen der derzeit wichtigsten deutschen Serienproduktion. Besonderes Highlight des Abend war die Begrüßung durch Stefan Arndt, Produzent von X-Filme ("Das weiße Band", "Amour", "Cloud Atlas"), zur Einstimmung auf den Filmabend.

1507896649