Zum Inhalt springen

Was macht die Tourismusbranche aus?

Stimmen der Botschafter des Berlin-Tourismus

Berlin braucht seine Gäste, weil Besucher:innen aus Nah und Fern das Stadtleben enorm bereichern, sei es durch spontane Begegnungen im Nachtleben, im Austausch bei internationalen Events, die den Wirtschaftsstandort Berlin voranbringen oder eben bei C/O Berlin. Everybody is welcome – gerade jetzt, wo wir endlich aus dem Corona-Schlaf aufwachen können.

Stephan Erfurt , Vorstandsvorsitzender der C/O Berlin Foundation
Stephan Erfurt ©  David von Becker

Stephan Erfurt, Vorstandsvorsitzender der C/O Berlin Foundation

Wenn Sie Besuch haben: Was ist Ihr Ort, den Sie Ihren Gästen gern zeigen?
Selbstverständlich unser eigenes Haus - C/O Berlin. Angeblich der beste Ort für ein erstes Date, bei dem die Fotografie das ein oder andere Herz höher schlagen lässt. Mit unserem Standort im Amerika Haus am Bahnhof Zoo wird Berliner Stadtgeschichte zugleich erlebbar.

Was macht die Weltstadt Berlin für Sie besonders?
Ich mag persönlich die Brüche im Stadtbild, Berlins kulturelle Vielfalt und Veränderungsbereitschaft. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft treten hier in einen außergewöhnlichen Dialog. Berlin ist eine internationale Metropole und dennoch im Herzen gleichgeblieben. Das gefällt mir nach wie vor jeden Tag – die unterschiedlichen Berliner Kieze, in denen Ost auf West trifft, Weltbürger:innen auf Berliner Schnauze, der Späti-Verkäufer auf den zugezogenen Hipster.

Welche Themen treiben Sie in Bezug auf Ihre Branche an?
Die Themen, die wir bei C/O Berlin momentan vorantreiben, sind die Eroberung des digitalen Raums und die Förderung junger Talente. Wir wollen auch weiter ein nachhaltiges Bildungsangebot schaffen und künstlerische Positionen sichtbar machen, die bisher von der Fotogeschichte übersehen wurden. Die Welt ist bunt und facettenreich, zeigen wir das doch einfach.

Zurück zur Übersicht

1660223965
1660313287