Berliner Mauerfall November 1989

J6YJWY Berlin, Germany photographed on the days leading up to the fall of the Berlin Wall including the night of the Wall being breached and the following days in November 1989
The photographs show the first breach of the Wall on the late evening of 9th November 1989 at the junction of Bernauer Strasse and Eberswalder Strasse in East Berlin. Pictures also show the Brandenburg Gate, Brandenburger Tor at night (10 Novemeber 1989) photographed from the east looking west and guarded by the East German Border Force and also photographed from the west showing West Germans being hosed off the wall at the Br

Berliner Mauerfall November 1989

Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist der zentrale Erinnerungsort an die deutsche Teilung. Die Gedenkstätte Berliner Mauer umfasst eine große Open-Air-Ausstellung auf dem ehemaligen Grenzstreifen entlang der Bernauer Straße mit vielen Themenstationen zum Thema Mauer und Teilung mit historischem Ton- und Bildmaterial sowie ein Besucherzentrum mit Filmangebot und einen Aussichtsturm.

Gedenkstätte Berliner Mauer

US Soldaten am Checkpoint Charlie

Der Checkpoint Charlie war einer der Berliner Grenzübergänge durch die Berliner Mauer zwischen 1961 und 1990. Er verband in der Friedrichstraße zwischen Zimmerstraße und Kochstraße (beim gleichnamigen U-Bahnhof) den sowjetischen mit dem US-amerikanischen Sektor und damit den Ost-Berliner Bezirk Mitte mit dem West-Berliner Bezirk Kreuzberg. Der Kontrollpunkt wurde im August 1961 infolge des Mauerbaus eingerichtet, um die Grenzübertritte des westalliierten Militärpersonals, der Sowjetischen Militärverbindungsmission (SMM) und ausländischer Diplomaten erfassen zu können.

US Soldaten am Checkpoint Charlie

Tränenpalast

Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstraße der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Dauerausstellung: Grenzerfahrungen. Alltag der deutschen Teilung.

Tränenpalast

Relaxen im Mauerpark

Relaxen im Mauerpark im Bezirk Prenzlauer Berg

Relaxen im Mauerpark

Sightseeing East-Side-Gallery

East-Side-Gallery Berlin, Sightseeing, junges Paar, Gábor Simon "Spacemagik"

Sightseeing East-Side-Gallery

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit befindet sich seit 1994 eine Gedenkstätte. Seit Juli 2000 ist diese eine selbstständige Stiftung öffentlichen Rechts.

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Grenzturm, Führungstelle Bergfelde

Berliner Mauer, ehemaliger Grenzturm bei Hohen Neuendorf

Grenzturm, Führungstelle Bergfelde

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Mauerreste am Potsdamer Platz

Mauerfragmente der Ausstellung

Mauerreste am Potsdamer Platz

Lichtgrenze zum Event '25 Jahre Mauerfall' 2014

Lichtgrenze, 25 Jahre Mauerfall

Lichtgrenze zum Event '25 Jahre Mauerfall' 2014

Lichtgrenze zum Event '25 Jahre Mauerfall' 2014

Lichtgrenze, 25 Jahre Mauerfall

Lichtgrenze zum Event '25 Jahre Mauerfall' 2014

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Wohnhaus Brunnenstraße 10 an der ehemaligen DDR-Grenze

Wohnhaus Brunnenstraße 10 mit Fassadengestaltung von Jean-Remy von Matt
Am 13. August 1961 wurde die Straße auf Grund des Baus der Berliner Mauer in Höhe der Bernauer Straße unterbrochen. Auch die in Ost-Berlin liegenden U-Bahnhöfe der Linie U8 zwischen Voltastraße und Moritzplatz wurden geschlossen, sodass die U-Bahnen ohne Halt vom Wedding nach Kreuzberg durchfuhren. In der unmittelbaren Folge des Mauerbaus kam es im Bereich der Bernauer Straße zu vielen Fluchtversuchen aus den auf der Südseite angrenzenden Wohnhäusern und durch Abwasserkanäle und selbstgegrabene Fluchttunnel im lehmigen Untergrund der Bernauer Straße.

Wohnhaus Brunnenstraße 10 an der ehemaligen DDR-Grenze

East-Side-Gallery

Junges Paar an der East-Side-Gallery, Mauerwerk "Les Yeux Ouverts"

East-Side-Gallery

Mauerreste am Potsdamer Platz

Mauerreste, Potsdamer Pla

Mauerreste am Potsdamer Platz

Platz des 9. November 1989 an der Bösebrücke, ehemaliger Grenzübergang Bornholmer Straße

Platz des 9. November 1989, Bösebrücke, ehemaliger Grenzübergang Bornholmer Straße, Gedenkstein-Inschrift: "Wir fluten jetzt. Wir machen alles auf"

Platz des 9. November 1989 an der Bösebrücke, ehemaliger Grenzübergang Bornholmer Straße

Mauermuseum am Checkpoint Charlie

Der Checkpoint Charlie war einer der Berliner Grenzübergänge durch die Berliner Mauer zwischen 1961 und 1990. Er verband in der Friedrichstraße zwischen Zimmerstraße und Kochstraße (beim gleichnamigen U-Bahnhof) den sowjetischen mit dem US-amerikanischen Sektor und damit den Ost-Berliner Bezirk Mitte mit dem West-Berliner Bezirk Kreuzberg. Der Kontrollpunkt wurde im August 1961 infolge des Mauerbaus eingerichtet, um die Grenzübertritte des westalliierten Militärpersonals, der Sowjetischen Militärverbindungsmission (SMM) und ausländischer Diplomaten erfassen zu können.

Mauermuseum am Checkpoint Charlie

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Fahrradtour zur Glienicker Bruecke

Die Glienicker Brücke über die Havel zwischen Berlin und Potsdam verbindet im Verlauf der Bundesstraße 1 die Königstraße (Berlin-Wannsee) mit der Berliner Straße in der Berliner Vorstadt von Potsdam. Ihren Namen verdankt die Straßenbrücke dem in der Nähe gelegenen ehemaligen Gut Klein Glienicke, an dessen Stelle heute das Schloss Glienicke liegt.
Quer über die Brückenmitte verläuft die Landesgrenze zwischen Brandenburg und Berlin bzw. die Stadtgrenze zu Potsdam. Während der Zeit der Deutschen Teilung erlangte die Glienicker Brücke weltweite Bekanntheit durch den am 11. Februar 1986 spektakulär inszenierten dritten und letzten Agentenaustausch.

Fahrradtour zur Glienicker Bruecke
Placeholder image